1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Lustige Abenteuer einer kleinen Hexe

Neuss : Lustige Abenteuer einer kleinen Hexe

Schon lange vor der Premiere waren diverse Vorstellungen des Stücks "Eine mutige kleine Hexe" am Theater am Schlachthof ausverkauft. Zu Recht, denn die kleinen, ganz kleinen und großen Zuschauer zeigen sich begeistert.

Gespannt rutschen die kleinen Zuschauer auf ihren roten Sitzkissen hin und her, als sich der helle Bühnenvorhang öffnet. Zu sehen bekommen sie das gemütliche Hexenstübchen der beiden Schwestern Frieda und Greta, die allerdings noch in den Federn liegen. Friedlich schnarchen die beiden vor sich hin, was den jungen Theatergängern in den ersten Reihen hörbar Spaß bereitet. So beginnt vor vollbesetzten Reihen "Eine mutige kleine Hexe" von Martin Maier-Bode und Sabine Wiegand, ein musikalisches Theaterstück für "Menschen ab drei Jahren", im Theater am Schlachthof.

Tatsächlich können auch die ganz kleinen Zuschauer, von denen sich bei der Premiere viele auf den Bänken tummeln, dem Stück locker folgen. Als die Hexenschwestern endlich aufwachen, sind die zwei sich einig: Wenn Hexe sich schon morgens aus den Federn quälen muss, braucht sie zumindest einen leckeren Kellerasselkuchen zum Frühstück. Nur fehlt es bei den Schwestern leider an der Hauptzutat für die Leckerei, nämlich Silberfischen. Aber die mutige Frieda erklärt sich sofort bereit, ihren Hexenbesen flott zu machen und die kleinen Tierchen im nächsten Supermarkt zu besorgen.

Dort kommt Hexe Frieda Wirbelwind, die ihre Reise immer mit einem munteren Lied auf den Lippen antritt, gar nicht erst an. Ihr Besen geht kaputt, und sie legt eine Bruchlandung auf einem düsteren Dachboden hin. Nun doch etwas verängstigt begibt sich Frieda auf die Suche nach jemanden, der ihren Besen reparieren kann.

Aber es hätte schlimmer kommen können für die kleine Hexe, denn glücklicherweise wird das gesamte Haus von einer ganzen Schar anderer Hexenschwestern bewohnt, von denen jede ihr ganz spezielles Talent hat.

Da ist zum Beispiel die musikbegeisterte Hexe Agnes. Auf jede Frage antwortet sie mit einem Liedchen, ihr Repertoire reicht von "I've been looking for Frieda" über "Hänschen klein" bis zur Arie der Königin der Nacht aus Mozarts "Zauberflöte". Fröhlich, kindgerecht und mitreißend spielen Anke Jansen als Frieda und Franka von Werden als andere Hexen und integrieren die kleinen Zuschauer in ihr buntes Treiben.

So wird das Publikum schon mal kurzerhand zum Orchester mit Geigen, Celli und Gitarren umfunktioniert. Oft biegen sich die Kinder vor Lachen: etwa, wenn Hexe Frieda der Feinschmecker-Hexe Lotte ihre eigene Eintopf-Kreation vorsetzt. Ohrenschmalz, Katzenhaare und ähnlich delikate Zutaten bestimmen das Gericht, worauf Lotte dankend ablehnt. Dies sei ein Rezept von ihrem irischen Onkel Ronald McDonald, erwidert Frieda ganz verständnislos. Anspielungen wie diese lassen durchaus auch die größeren Zuschauer schmunzeln.

Auf welche lustigen und auch ein wenig durchgedrehte Hexen die mutige Frieda sonst noch trifft und ob sie jemanden findet, der ihren Besen repariert, können kleine und große Theatergänger noch bis Ende März, immer sonntags, erfahren. Sie sollten sich allerdings beeilen, denn viele Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

(NGZ)