1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Lungen-Aktionstag im "Lukas"

Neuss : Lungen-Aktionstag im "Lukas"

Rauchen ist nur eines der Themen, das am Samstag beim Informationstag zum Thema Lunge im Lukaskrankenhaus behandelt wird. Experten informieren darüber, was die Lunge schädigt und was ihr gut tut.

Rauchen kann zu Krebs führen: Selbst Nichtraucher wissen um diesen Zusammenhang, der fettgedruckt und schwarz umrandet auf Zigarettenpackungen nachzulesen ist. Aber auch andere Stoffe in der Luft können krank machen. Welche das sind und wie solche Erkrankungen von Atemwegen und Lunge behandelt werden können, ist Thema eines Lungenaktionstages am kommenden Samstag.

Medizinische Themen öffentlich zu machen, hat inzwischen Tradition beim städtischen Lukaskrankenhaus. Nach Informationstagen zu Darm, Leber und Galle fragt Initiator Professor Tobias Heintges, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Pneumologie des "Lukas" in diesem Jahr: "Aus der Puste?" Und er greift gemeinsam mit Kollegen aus den Fächern Chirurgie, Radiologie aber auch der Kinderklinik ein Thema auf, das auch die (Neusser) Politik beschäftigt. Denn vor Ruß, Feinstaub oder Stickstoffdioxid warnt kein Aufdruck auf einer Banderole, und gegen diese potenziellen Krebserreger hilft nur Vorbeugung. So kamen Wörter wie Lufthygiene und Umweltzone in den Sprachschatz auch von Kommunalpolitikern. In seinem Vortrag "Vorbeugen ist die beste Therapie" wird Heintges auch auf diesen Aspekt verweisen.

  • Das Marienhospital in Pempelfort. (Archiv)
    Marienhospital in Düsseldorf : Feuer auf der Intensivstation: Patient wollte rauchen
  • Das Plakat zur Aktion am Samstag,
    Seltene Krankheit : Am Samstagabend leuchtet das Haus Voerde für Huntington
  • Das Landgericht hat den Mann dauerhaft
    Landgericht Düsseldorf : Mutter verprügelt  – Sohn muss in die Psychiatrie

Am Thema Lungenkrebs führt an einem solchen Aktionstag kein Weg vorbei. Denn noch gehört dieser Krebs in Deutschland zu der häufigsten Todesursache — und bei Entdeckung ist oft schon nicht mehr heilbar. "Nach fünf Jahren leben nur noch etwa 13 Prozent der Patienten mit dieser Diagnose", sagt Heintges. Aber das Spektrum ist deutlich größer.

Professor Gonne Kühl, Chefarzt der Kinderklinik, wird das meist durch Allergien ausgelöste Asthma thematisieren. "Eine im Kindesalter gut behandelbare Krankheit", ist dabei eine Botschaft. Der Internist Dr. Clemens Heger wiederum wird sich auch der chronischen Bronchitis widmen, eine durch Reizung oder Umweltgift verursachte Entzündung. Beide Krankheiten müssen frühzeitig behandelt werden, denn, so Heintges, sie können im Spätstadium zu einem Lungenemphysem führen, eine unumkehrbare Überblähung der Lunge.

Komplettiert wird dieser Teil des Aktionstages auch mit Informationen zur Therapie dieser Erkrankungen, die im Fall Lungenkrebs "unbedingt von mehreren Disziplinen behandelt werden muss." Großen Raum nehmen allerdings Aktionen wie Lungenfunktionstest, Sauerstoffmessung des Blutes oder Demonstrationen teil. Die sind für alle Besucher kostenlos.

Info Samstag, 21. Mai, 9 bis 12 Uhr, Rathausfoyer und -arkaden

(NGZ)