1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Lokführer-Streik trifft auch Neuss

Neuss : Lokführer-Streik trifft auch Neuss

Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL erwischte am Wochenende auch viele Reisende an den Neusser Bahnhöfen. Gerade am Hauptbahnhof saßen einige Fahrgäste fest, weil dort der Großteil aller Zugfahrten ausfiel.

Die einzige Strecke, die regelmäßig bedient wurde, war die der S-Bahn 28 der Regio-Bahn zwischen Mettmann und Neuss. Für die Strecke Richtung Kaarst derselben Linie mussten Reisende wegen Bauarbeiten auf einen Ersatzbus umsteigen. Andere versuchten, sich mit den wenigen fahrenden Zügen nach Düsseldorf oder Mönchengladbach zu retten, von wo aus deutlich mehr Bahnen zu anderen Zielen starteten.

Mitarbeiter der Bahn bemühten sich am Neusser Hauptbahnhof zwar, ratlosen Fahrgästen zu helfen. Dennoch bemängelten einige die Informationspolitik, die offensichtlich nicht immer gut funktionierte: "Im Internet hieß es, dass meine Bahn nach Düsseldorf trotz des Streiks fahren wird. Jetzt sehe ich, dass sie doch ausfällt", berichtet Susanne Rüter aus Wegberg, die über Neuss nach Düsseldorf-Bilk fahren wollte. "Ich werde jetzt versuchen, zumindest irgendwie nach Düsseldorf zum Hauptbahnhof zu kommen. Aber es verärgert mich sehr", sagt Rüter.

Wie sie konnten es gestern am Bahnhof zahlreiche andere Fahrgäste nicht nachvollziehen, dass die Lokführer bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche streikten. Es wird wohl auch heute noch zu einigen Verspätungen im Nahverkehr kommen, ehe sich der Schienenverkehr wieder eingependelt hat. Immerhin: Laut GDL-Chef Claus Weselsky soll es jetzt eine Woche lang keine Streiks mehr geben.

Bahnreisende können sich telefonisch über die kostenlose Service-Hotline 08000 996633 bei der Deutschen Bahn über Zugausfälle informieren.

(NGZ)