1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Lions Club Neuss: 24-Stunden-Schwimmen im Stadtbad

24-Stunden-Schwimmen : Schwimmend Spenden sammeln

Beim Schwimm-Marathon des Lions Club Neuss können im September wieder Spenden gesammelt werden. Neben fünf Projekten des Clubs können Schwimmer nun auch ihre eigenen Projekte unterstützen.

Hinein ins kühle Nass, ein paar Bahnen schwimmen und dabei noch etwas Gutes tun. Beim 24-Stunden-Schwimmen soll wieder ordentlich Geld gesammelt werden, das erhoffen sich die Organisatoren vom Lions Club Neuss. „Andere Klubs verkaufen Adventskalender, wir machen sowas“, sagt Andreas Neuenhausen vom Lions Club Neuss zum Spendenschwimmen, dort hat er auch eine nennenswerte Referenz, auf die er zurückblicken kann. Beim vergangenen Marathon-Schwimmen sind 34.000 Euro zusammengekommen. 2019 sind die Schwimmer zuletzt ins Sportbecken des Stadtbads gesprungen, um Geld zu erschwimmen (damals waren es knapp 450), danach musste coronabedingt das Bad trocken bleiben, 2021 wurde die Dauer reduziert. Auch waren nicht so viele Menschen da.

Jetzt also wieder ganz „normal“, das Bad ist 24 Stunden geöffnet. „Witzige Anekdote“, ergänzt Jürgen Scheer von den Stadtwerken, die Betreiber der Bäder in Neuss sind und auch an der Aktion teilnehmen, „2019 hatten wir aus Versehen ein 25-Stunden-Schwimmen, weil es am kommenden Tag die Zeitverschiebung gab.“ Diesmal läuft man aber nicht Gefahr, aus Versehen eine Stunde länger zu schwimmen. Am 10. September werden die Uhren noch nicht umgestellt. Ab 15 Uhr sind die acht Bahnen geöffnet. Nicht nur Profischwimmer sind eingeladen, ihre Kilometer zu schwimmen; auch Unternehmen, Familien und Hobbyschwimmer können kostenlos ins Bad.

  • Die Mitglieder des Lions-Club Düsseldorf Meerbusch
    Engagement in Meerbusch : Lions-Club golft für den guten Zweck
  • Lutz Seebert, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Neuss,
    Wasserrettung in Neuss : Die Baustellen der DLRG in Neuss
  • Die TG Neuss Junior Tigers bleiben
    Basketball : Junior Tigers der TG Neuss bleiben in der Bundesliga

Neben dem Spendenschwimmen soll auch nachts ein DJ oder das „Ninja Cross“ für weiteren Spaß sorgen, sagt Badleiter Alexander Bride. Kinder erhalten ebenfalls die Möglichkeit ihr Seepferdchen zu machen. Dafür soll ausreichend Personal zur Verfügung gestellt werden, „tatkräftiges Personal“, wie Neuenhausen sagt. Der Neusser Schwimmverein ist für die Verpflegung verantwortlich und viel wichtiger: Sie zählen die Bahnen, die jeder schwimmt. „Von zwei Bahnen bis hin zu 27 Kilometern war schon alles dabei“, sagt Neuenhausen.

Fünf Projekte stellt der Lions Club zusammen, für die Spenden gesammelt werden kann. Welche das sein werden, steht noch aus. „Aber auch für eigene Projekte können die Leute mitmachen“ – so etwa die Schnelle Nothilfe mit Spenden für die Ukraine oder die DLRG für einen neuen Wagen – jeder kann etwas tun. Der Lions Club sieht das als „Plattform, um Projekte zu unterstützen. Aber auch, um sich unterstützen zu lassen.“

Die Vorlage für interessierte Teilnehmer gibt es bald auf der neuen Internetseite des Lions Club Neuss, aktuellen Nachfragen nimmt Andreas Neuenhausen per Mail schon entgegen.