1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Liebesgrüße von der Neusser Kirmes

Neuss : Liebesgrüße von der Neusser Kirmes

Kirmes, das ist nicht nur Geschwindigkeit und laute Musik: Das ist auch Romantik. Etwa für das Schützenkönigspaar Rainer und Andrea Reuß. Sie sind auf der Neusser Kirmes nicht nur Repräsentanten, sondern auch ein verliebtes Paar.

Am Süßigkeitenstand wählt Rainer Reuß gezielt ein großes Herz mit pinkfarbenen Verzierungen aus. "Alles, was ich will, bist Du", steht darauf - "das passt einfach", findet der Schützenkönig, während Ehefrau Andrea die Tränen kommen. "Es ist zwar kitschig, aber trotzdem romantisch", sagt die 48-Jährige. Zwar ist das Schützenkönigspaar traditionell der Botschafter für das Schützenfest, eröffnet die Kirmes und winkt beim offiziellen Rundgang in die Menge. Doch Rainer und Andrea Reuß sind an diesem Abend nicht nur Repräsentanten. Sie sind auch verliebt.

"Ich liebe einfach alles an ihr", sagt Rainer Reuß, der seine Andrea vor acht Jahren in Düsseldorf, bei einem Seminar über Wein und Schokolade, kennenlernte. Schon eine Woche später tanzte er mit ihr auf dem Hubertusball. Und war sich kurz darauf sicher: "Die Frau heirate ich." Während er die Geschichte erzählt, hat Ehefrau Andrea schon die nächste Attraktion auf der Kirmes entdeckt: den Schießstand. Dort eine Rose zu ergattern, ist für das Pärchen Tradition. "Als Schützenkönig muss er das ja können", sagt Andrea Reuß, die kurz darauf zwei rote Blumen in den Händen hält. Viel Zeit bleibt nicht, sich dafür mit einem Kuss zu bedanken - Schützenpräsident Thomas Nickel sucht schon nach "seinem" Schützenkönigspaar, denn der nächste Programmpunkt steht an: In einer Losbude darf sich das Königspaar Kuscheltiere aussuchen - natürlich im Pärchenlook. Vorher haben beide eine Fahrt auf dem Riesenrad absolviert - die allerdings nicht ganz so romantisch ausfiel, weil man als Königspaar natürlich nicht allein in der Gondel sitzt.

Reiner und Andrea Reuß nehmen es mit Humor. Sie halten sich an den Händen, während sie den Kirmesweg gemeinsam mit der Marschkapelle abgehen. Nur einmal lässt die Königin doch los: Als sie den "Booster Maxxx" entdeckt, ein 55 Meter hohes Fahrgeschäft, auf das ihr Ehemann lieber verzichtet. Während sich ihm schon beim Anblick der Magen verdreht, ist sie Feuer und Flamme: "Schließlich bin ich kirmeserprobt", sagt Andrea Reuß, die aus dem Ruhrgebiet stammt. "Und dort gehört die Cranger Kirmes zum Pflichtprogramm", erzählt die 48-Jährige, bevor sie in der Gondel entschwindet. Aus den Boxen dröhnt Musik, die Stimme der Ansagerin tönt über den Platz: "Los Leute, jetzt wird der Motor aufgedreht", und schon hängt die Königin kopfüber in der Luft und winkt. Danach ist sie zerzaust, aber glücklich: "Da spürt man das Leben", sagt sie, während ihr Mann sie umarmt und betont, seine Andrea lieber nicht wieder loslassen zu wollen - "das gilt auch abseits der Kirmes", sagt er augenzwinkernd. Den Arm um sie legen kann er ein paar Meter weiter, nämlich in der Geisterbahn. Es ist eine kurze Zweisamkeit, schließlich wird danach mit den Schützen wieder auf die Kirmes angestoßen. Aber nicht nur darauf - sondern auch auf das Kirmesglück von Rainer und Andrea Reuß.

(NGZ)