1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Lesung in Neuss: Autorenkreis stellt zum Zehnjährigen seine neue Anthologie vor

Lesung in Neuss : Autoren aus dem Rhein-Kreis Neuss stellen ihre Texte in einer Anthologie vor

Passend zum zehnjährigen Bestehen stellt der Neusser Autorenkreis seine Anthologie vor. Prosa und Lyrik sind darin enthalten. Und das ist nicht die erste Veröffentlichung, die es gegeben hat. Ein Rückblick.

Hinter dem Rhein fließen Geschichten und Gedichte auf 236 Seiten zusammen: Der Fluss ziert nämlich das Cover von „Neuss:literarisch“, einer Anthologie, die im vergangenen Jahr im Neusser Skript-Verlag erschienen ist. Herausgegeben haben sie Eleonore Hillebrand und Maria Lange-Otto vom Neusser Autorenkreis (NAK). Texte von rund 30 Autoren aus dem Rhein-Kreis – dazu gehören auch die beiden Herausgeberinnen – sind dort zu lesen. Zwar ist der Sammelband schon im vergangenen Jahr erschienen, doch kann ihn der Autorenkreis coronabedingt er jetzt bei einer Lesung präsentieren. Wer sich also einen Eindruck davon verschaffen möchte, hat am Mittwoch, 22. September, 18 Uhr, die Gelegenheit dazu: Dann werden in der Stadtbibliothek verschiedene Passagen daraus vorgelesen, musikalisch untermalt wird der Abend mit Harfenklängen.

Und das ist für den Neusser Autorenkreis nicht das einzige besondere Datum im kommenden Monat: Am 2. September steht sein zehnjähriger Geburtstag an. Eine gute Gelegenheit für Eleonore Hillebrand und Angelika Pampus, sich an die Anfänge des NAK zu erinnern: Letztere hat den Autorenkreis gegründet, um anderen Neusser Autoren eine Gelegenheit zu geben, ihre Texte vorzulesen und zur Diskussion zu stellen. Durch ein Feedback, so die Idee, können die Schreibenden voneinander lernen, neue Ansätze finden und sich gegebenenfalls verbessern. „Die ersten 20 Mitglieder waren schnell gefunden“, berichtet Angelika Pampus. Und, weil sich bald der Wunsch entwickelte, die eigenen Texte auch der Öffentlichkeit vorzustellen, wurde sich auf die Suche nach verschiedenen Lesungsorten gemacht.

  • Wilfried Stormanns und  Hans-Joachim Muscat (2.
    Im Rhein-Kreis Neuss : Kegler noch mit Leistungsrückstand
  • Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 968 Menschen sind nachweislich infiziert
  • Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 102,5

Schon ein Jahr später gab es die ersten Lesungen – im Thomas-Morus-Haus in Neuss und im Künstlercafé Destille in Düsseldorf. In jener Zeit wurde auch schon die erste Anthologie „neusser texte“ vorbereitet. Anders als in dem nun erschienenen Band waren darin auch bereits namhafte, teils international bekannte Autoren vertreten, die ihre Texte kostenlos zur Verfügung stellten. Der Erlös wurde – wie auch bei der neuen Veröffentlichung – an eine karitative Einrichtung gespendet.

2016 übergab Angelika Pampus die Leitung des Autorenkreises an Eleonore Hillebrand. Die erinnert sich noch gut an die erste Gemeinschaftsarbeit, eine Textcollage zum Thema Liebe und Frieden. „Jedes Mitglied schrieb seine Gedanken oder eine Geschichte dazu auf. Das Endprodukt war eine Zusammenstellung aus Schnipseln dieser Texte. Als Weihnachtslesung stellten wir den Text, von drei Leserinnen performed, in der Stadtbibliothek Neuss vor“, berichtet sie. Auch gab es im Laufe der Jahre immer weitere Lesungsorte: Das Café F(l)air auf der Drususallee und der Neusser Kulturkeller kamen hinzu, in Düsseldorf der Westdeutsche Autorenverband (WAV) und 2019 startete auch eine Sommerlesung im Literaturcafé. Teilweise wurden die Lesenden dabei von musikalischen Klängen an der Harfe oder am Cello begleitet.

Zuletzt hat die Corona-Pandemie die Aktivitäten des Autorenkreises zum Erliegen gebracht: Gleich fünf Lesungen mussten abgesagt werden, auch die regelmäßigen Treffen im Literaturcafé fielen aus. „Glücklicherweise konnten die Texte für die zweite Anthologie Neuss:literarisch – ein herausragendes Ereignis in 2020 – digital eingesammelt werden“, sagt Eleonore Hillebrand.