„Les Vents Français“ gestalten Matinée im Zeughaus Neuss

Matinee im Zeughaus Neuss: Musikalische Reise durch Europa

Das Ensemble „Les Vents Français“ gestaltet die Matinee bei den Zeughauskonzerten.

Ein frischer Wind aus Frankreich durchweht die Matinee, mit der die Zeughauskonzerte das neue Jahr begrüßen – wenn nämlich „Les Vents Français“, das Bläserensemble des Starflötisten Emmanuel Pahud, und der Pianist Eric Le Sage auf eine Reise von St. Petersburg nach Paris und von Wien nach London antreten.

Die Besetzung des Ensembles liest sich wie das „Who’s who“ der internationalen Bläserszene, denn Emmanuel Pahud, Francois Leleux, Paul Meyer, François Leleux, Gilbert Audin und Radovan Vlatkovic sind fünf Koryphäen ihrer Zunft.

„Französisch« nennt sich das Quintett nicht nur wegen der Herkunft der Mitglieder. Denn diese widmen sich seit der Gründung dem Schaffen der Landsleute Maurice Ravel, Francis Poulenc, Darius Milhaud, Albert Roussel und André Caplet. „Les Vents Français“ arbeiten kontinuierlich und erfolgreich an der praktischen Erweiterung des modernen Bläserrepertoires: Thierry Escaich, Thierry Pécou, Guillaume Connesson, Michael Jarrell, Misato Mochizuki, Fuminori Tanada, Donald Waxmann, Qigang Chen und andere zeitgenössische Komponisten haben sich bereits über gelungene Uraufführungen durch das  Ensemble freuen können. Seit 2013 haben „Les Vents Français“ einen Exklusivvertrag bei Warner Classics.

  • Erster Schnee im Rhein-Kreis : Polizei zählt 17 witterungsbedingte Unfälle

Der französisch-schweizerische Flötist Emmanuel Pahud ist einer der spannendsten und innovativsten Musiker unserer Zeit, gemeinsam mit seinem „Vents“-Kollegen Paul Meyer sowie Eric Le Sage hat er das Kammermusikfestivals Musique à l’Empéri in Salon-de-Provence gegründet. Paul Meyer ist ein Verfechter zeitgenössischer Musik, und viele Werke wurden für ihn geschrieben.

Francois Leleux wird von vielen als bester Oboist seiner Generation bezeichnet. Sein besonderes Interesse gilt der  zeitgenössischen Musik. Gilbert Audin als Botschafter der französischen Fagottschule ist auf der ganzen Welt in Meisterkursen und internationalen Akademien gefragt. Besonderes Augenmerk richtet er auf die Kammermusik. Einen wichtigen Teil des Engagements von Radovan Vlatkovićs bilden auch Kammermusikkonzerte. Sein Repertoire umfasst die gesamte Hornmusik vom Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik und Uraufführungen.

Info Markt 44, Sonntag, 13. Januar, 11 Uhr, Einführung um 10.15 Uhr mit  Matthias Corvin

(ngz)
Mehr von RP ONLINE