Lebensmittelkontrolleure im Rhein-Kreis „Wir haben schon so einiges gesehen“

Rhein-Kreis · Wenn Georg Schlechtriem und Franz-Josef Esser eine Gaststätte besuchen, werden sie selten mit großer Freude begrüßt. Denn die beiden sind Lebensmittelkontrolleure. Was sie bei der Arbeit erlebt haben.

Ein Lebensmittelkontrolleur misst die Fleischtemperatur. (Symbolbild)

Ein Lebensmittelkontrolleur misst die Fleischtemperatur. (Symbolbild)

Foto: dpa/Uwe Anspach

Ein unangenehmer, nicht definierbarer Geruch liegt in der Luft. In der Küche steht eine stark verschmutzte Restmülltonne, während unzählige Fliegen an einem Fliegenfänger von der Decke hängen und tote Kakerlaken hinter dem Kühlschrank liegen. Das Doppelbett und die Couch im Lagerraum deuten darauf hin, dass dieser auch als Wohnraum dient. Was sich wie eine gestellte Filmszene liest, ist die Beschreibung einer Gaststätte im Rhein-Kreis Neuss. Verfasser des Textes: die Kontrolleure vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt. Es ist nur einer von vielen Berichten, die auf der Seite für Lebensmitteltransparenz des NRW-Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz zu finden sind. Georg Schlechtriem und Franz-Josef Esser – zwei von insgesamt drei Lebensmittelkontrolleuren im Rhein-Kreis Neuss – berichten, was sie in ihrem Job schon alles erlebt haben.