1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Landtagswahl NRW 2022 in Neuss: Ergebnisse, Kandidaten & Wahlbeteiligung - alle Infos

Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Neuss wissen müssen

Die Landtagswahl am 15. Mai 2022 wählt den 18. Landtag in der Nachkriegsgeschichte Nordrhein-Westfalens. Zu welchem Wahlkreis gehört Neuss? Wer sind die Kandidaten? Die Antworten im Überblick.

Zu welchem Wahlkreis gehört Neuss?

Neuss gehört zu dem Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss I. Die anderen Wahlkreise im Rhein-Kreis sind der Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss II (Dormagen, Grevenbroich, von Jüchen die Kommunalwahlbezirke 14.1 bis 17.1 und die Gemeinde Rommerskirchen) und der Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss III (von der Gemeinde Jüchen die Kommunalwahlbezirke 1.1 bis 13.1, 18.1 und 19.1 und die Gemeinden Kaarst, Korschenbroich und Meerbusch)

Alle Ergebnisse der Landtagswahl NRW 2022 im Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss I finden Sie am Abend des 15. Mai hier.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl NRW 2022 im Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss II finden Sie am Abend des 15. Mai hier.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl NRW 2022 im Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss III finden Sie am Abend des 15. Mai hier.

Wer sind die Landtagskandidaten aus Neuss?

  • Jörg Geerlings (CDU) Der promovierte Jurist ist aktuell Landtagsabgeordneter für die CDU sowie Mitglied des Innenausschusses und hat erste Erfahrungen als Mitglied des Landtages von 2010 bis 2012 sammeln können. In seiner Vorstellungsrede rechnete Geerlings besonders mit der Vorgängerregierung Rot-Grün ab. Der 48-Jährige wurde mit großer Mehrheit bei der Aufstellungsversammlung der CDU in Neuss erneut zum Landtagskandidaten gewählt. Weitere Infos zum Kandidaten im NGZ Porträt.
    • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Gierath und Bedburdyck wissen müssen
    • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Korschenbroich wissen müssen
    • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Kaarst wissen müssen
  • Arno Jansen (SPD) Jansen war schon 2017 im Wahlkreis Neuss, der mit dem Stadtgebiet identisch ist, als Landtagsbewerber angetreten. Er konnte bei den Erststimmen im Vergleich zur Wahl 2012 zwar zulegen, unterlag aber dem CDU-Bewerber Jörg Geerlings. Im zweiten Aufeinandertreffen will er den Sieg. Für den Fall seiner Wahl kündigt Jansen an, daneben keine berufliche bezahlte Tätigkeit mehr auszuüben. Ferner will er seine Arbeit transparent machen und auch über jedes Gespräch, das er mit einem Lobbyisten führt, Rechenschaft ablegen. Und er will „den kurzen Draht zu den Menschen halten“. Weitere Infos zum Kandidaten im NGZ Porträt.
  • Susanne Benary (Grüne)Susanne Benary betont, dass sie im Wahlkampf vor allem die sozialen Themen in den Blick rücken möchte. „Die Bürgerversicherung und das 365-Euro-Ticket sind da nur zwei Beispiele. Zudem ist es mir wichtig, mich für ein starkes Demokratieverständnis und gegen Rassismus und Antisemitismus einzusetzen.“ Sozialpolitisch setzt sich die Stadtverordnete in Neuss bereits seit langem ein, zum Beispiel als Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Weitere Infos zur Kandidatin im NGZ Porträt.
  • Thomas Schommers (FDP) Thomas Schommers trat im August die Nachfolge von Michael Fielenbach als Stadtverbandsvorsitzender an. Schommers ist freiberuflicher Hochschuldozent (BWL), Unternehmensberater und Mediator, verheiratet, dreifacher Vater und in Neuss verwurzelt. Seit 2010 ist er Vorsitzender der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Neuss, seit 2018 Vorsitzender der Cornelius-Gesellschaft Selikum – und als Schütze in Neuss im Grenadierzug „Nüss Globetrotter“ aktiv sowie in Holzheim bei der Grenadierfahnenkompanie „Die Holzfäller“. Weitere Infos zum Kandidaten im NGZ Porträt.
  • Falk vom Dorff (Die Linke) Der 34 Jahre alte Kreissprecher der Partei „Die Linke“ trat 2021 als Bundestagskandidat an. Damals wollte er sich für die „drei Kernthemen“: Klimapolitik, Friedenspolitik und Sozialpolitik engagieren. Nun wurde er einstimmig als Landtagskandidat für den Wahlkreis gewählt.
  • Dennis Schubert (Volt) Der 34-Jährige ist seit 2018 für ein Landesministerium im Bereich Digitalisierung tätig. Er engagiert sich seit 2020 in der Partei Volt und sieht besonders Globalisierung, Klimawandel und Digitalisierung als Herausforderungen. Der studierte Physiker lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen im Neusser Süden.
  • Merijan Wagner (Zentrum) Geschäftsführer der Zentrumspartei Neuss und Beisitzer im Bundesvorstand seiner Partei.
  • Stefan Marzinowski (dieBasis) Der 49 Jahre alte Heilpraktiker aus Neuss ist als Vorstand Teil der Doppelspitze der Basis im Rhein-Kreis Neuss. Der Kreisverband wurde im Dezember 2021 gegründet.
  • Christof Rausch (AfD) Der 56 Jahre alte Düsseldorfer fand nach eigener Aussage 2013 zur AfD. Medienpolitik und Beitragsgebühren sind ihm ein besonderes Anliegen. Außerdem wünscht er sich mehr direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild und fordert die verstärkte Förderung von Familien als Basis des Staates. Weitere Infos zum Kandidaten im NGZ Porträt.
  • Philip Strauß (Die Partei) Philip Strauß ist Vorsitzender von Die Partei im Rhein-Kreis Neuss.

Wer wird mit der Erst- und Zweitstimme gewählt?

Das Wahlgebiet ist in 128 Wahlkreise eingeteilt. Hier werden mit der Erststimme die jeweiligen Direktkandidaten für den Landtag gewählt. Mit der Zweitstimme wird bestimmt, ob eine Partei in den Landtag einziehen darf - erforderlich sind dafür mindestens fünf Prozent Zweistimmenanteil. Aus dem Zweitstimmen-Ergebnis berechnet sich außerdem die Anzahl der Sitze, die jede Partei im Landtag erhält. Aktuell sind 199 Abgeordnete im Landesparlament vertreten.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt ist jeder, der am Wahltag volljährig ist, einen deutschen Pass besitzt und mindestens 16 Tage vor dem Wahltag einen Erstwohnsitz in NRW angemeldet hat. Laut Landeswahlleiter sind 2022 rund 13,2 Millionen Menschen wahlberechtigt. Jeder Wahlkreis soll ähnlich viele Wahlberechtigte vertreten. Dieses Kriterium für die Einteilung gilt 2022 erstmals: In der Vergangenheit wurden die Wahlkreise auf Grundlage der Einwohnerzahl eingeteilt. Daher sind Großstädte wie Köln oder Düsseldorf in mehrere Wahlkreise geteilt, während ländliche Regionen nur durch einen oder zwei Kreise vertreten werden.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Natürlich kann auch bei der NRW-Landtagswahl 2022 wieder am Wahltag aber auch bereits vorher per Briefwahl abgestimmt werden. Dafür muss bis zum 13. Mai um 18 Uhr ein entsprechender Antrag bei der Gemeinde gestellt werden. Der Wahlbrief muss dann am Wahltag bis 18 Uhr beim zuständigen Wahlamt vorliegen. Wer seine Briefwahl-Unterlagen nicht im Vorfeld der Wahl abschickt, kann die Unterlagen auch am Wahltag noch persönlich abgeben.

Wann schließen die Wahllokale?

Die Wahllokale schließen am 15. Mai 2022 um 18 Uhr, anschließend beginnt die Auszählung. Zum selben Zeitpunkt werden die ersten Prognosen der Meinungsinstitute veröffentlicht - diese basieren auf Umfragen vor den Wahllokalen. Gegen 18.30 Uhr kann mit einer ersten Hochrechnung - basierend auf dem Zwischenstand der Auszählung - gerechnet werden, mit einem vorläufigen Endergebnis ist nicht vor den frühen Morgenstunden des Folgetags zu rechnen. 2017 stand dieses Ergebnis erst um 4 Uhr morgens fest.

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2017 in Neuss?

Die Wahlbeteiligung lag 2017 bei 63,35 %.

Wie haben die Parteien 2017 bei der Landtagswahl in Neuss abgeschnitten?

Im gesamten Neusser Wahlkreis verteilen sich die Zweistimmenanteile der Landtagswahl 2017 folgendermaßen auf die Parteien (Angaben in Prozent): CDU 35,72, SPD 27,55, FDP 14,83, AfD 7,41,Grüne 5,5, Die Linke 4,1.

Wie haben die Abgeordneten aus dem Neusser Wahlkreis bei der Landtagswahl 2017 abgeschnitten?

Die Ergebnisse des Neusser Wahlkreises in Prozent: Jörg Geerlings (CDU): 40,2, Arno Jansen (SPD): 34,1, Uwe Günther Welsink (Grüne): 4,6, Michael Fielenbach (FDP): 9,4, Roland Kirsten Eigler (Die Linke): 3,8, Joachim Michael Franz Schilder (AfD): 5,6, Lukas Markus Lamla (Piraten): 2,0,Klaus Berthold Brall (Zentrum): 0,3.

Wer hat 2017 die drei Direktmandate im Rhein-Kreis Neuss geholt?

Die drei Direktmandate im Rhein-Kreis Neuss holten Jörg Geerlings (CDU: 40,2%) im Wahlkreis 44 (Neuss), Heike Troles (CDU: 42,2%) im Wahlkreis 45 (Grevenbroich, Dormagen und Rommerskirchen) sowie Lutz Lienenkämper (CDU: 47,1%) im Wahlkreis 46 (Kaarst, Meerbusch, Korschenbroich und Jüchen).

Alle Infos zur Landtagswahl in NRW 2022 in den benachbarten Wahlkreisen aus:

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Neusser Kandidaten für die Landtagswahl 2022