1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Kurze Wege und 70 Arbeitsplätze

Neuss : Kurze Wege und 70 Arbeitsplätze

Allerheiligen (drei) Der Neusser Süden wächst - nicht nur, was die Wohnbaugebiete angeht. Auch immer mehr Unternehmen siedeln sich an.

Allerheiligen (drei) Der Neusser Süden wächst - nicht nur, was die Wohnbaugebiete angeht. Auch immer mehr Unternehmen siedeln sich an.

Und nach dem Logistiker Fiege, dem Neusser Unternehmen LOG IT und der Firma Avantgarde wird sich in Allerheiligen ab dem Sommer 2009 auch etwas für die Anwohner tun: ein Bauhaus, Fachmarkt für Werkstatt, Haus und Garten, wird eröffnen. "Ich habe 1997 schon einmal bei der Stadt angefragt, aber da gab es keinen Bedarf", erklärt Heiko Bertram, Geschäftsführer von der Ten Brinke Bertram Projektentwicklung, die für die Bebauung des 42 000 Quadratmeter großen Grundstückes nahe der S-Bahn-Station verantwortlich ist.

Mittlerweile sieht das laut Baudezernent Stefan Pfitzer jedoch ganz anders aus. "Wir haben jetzt eine Win-Win-Situation: Zum einem fehlt hier für die Bürger ein Baumarkt vor Ort, zum anderen haben wir Interesse daran, dass sich an der S-Bahn-Haltestelle Leben ansiedelt", so Pfitzer, der hofft, dass die vielen Ansiedlungen im Neusser Süden auch die Planungen der Anschlussstelle Delrath an der Autobahn 57 beschleunigen.

"Das würde nicht nur dem Bauhaus helfen, sondern auch den Bürgern, die täglich zu der S-Bahn-Station fahren." Zwar hofft auch Heinz-Dieter Konrad (Bauhaus-Geschäftsführer) auf den Bau der Anschlussstelle, Voraussetzung für die Ansiedlung eines neuen Marktes sei es jedoch nicht gewesen. "Wir schaffen es auch so", zeigt er sich optimistisch.

Insgesamt entsteht eine Verkaufsfläche von über 15 500 Quadratmetern, die sich in 15 Fachabteilungen gliedert. "Unser Konzept beruht auf Markenprodukten verschiedenster Fachsortimente mit Selbstbedienung", erklärt Konrad, der Wert darauf legt, dass ein Baumarkt qualitativ nicht mit einem Bauhaus mithalten könne. Geplant ist die Eröffnung für den Monat Juli, sechs Wochen vorher soll die Immobilie von Ten Brinke Bertram an Bauhaus übergeben werden. Konrad: "Wir werden alleine 70 Vollzeitkräfte und vier Auszubildende neu einstellen, hinzu kommen natürlich noch Teilzeitkräfte und Aushilfen."

Neben einem Gartenmarkt von 3800 Quadratmetern sind die Verantwortlichen vor allem auf die "Drive-In-Arena" stolz: Dort können Kunden Baumaterialien direkt in ihr Fahrzeug laden und ohne nochmaliges Abladen bezahlen.

(NGZ)