Neuss: Kurze Grünphase führt zu langen Staus

Neuss : Kurze Grünphase führt zu langen Staus

Wegen der Sperrung der Bergheimer Straße wurde die Grünphase auf der Nordkanalallee immens verkürzt. Das führt zu Wartezeiten von bis zu 15 Minuten. Nach Angaben der Stadt wird das Problem noch rund ein Monat bestehen.

Autofahrer, die von der Nordkanalallee kommend in die Kreuzung Bergheimer Straße/Jülicher Straße/Friedrichstraße einfahren wollen, müssen sich in diesen Wochen gedulden. Denn teilweise staut sich der Verkehr fast bis zur nächsten Kreuzung. Bei einem Besuch bestätigten sich die Eindrücke einiger NGZ-Leser, die sie unserer Redaktion mitgeteilt hatten. Einer berichtete sogar von 15 Minuten Wartezeit. Wegen der kurzen Grünphase fahren besonders ungeduldige Autofahrer auch über Rot.

Wie Tobias Spange vom städtischen Presseamt auf Nachfrage mitteilte, ist die Sperrung der Bergheimer Straße der Grund für den Rückstau. Der Verkehr, der sonst darüber läuft, wird aktuell über die Jülicher Straße geleitet. Darum musste die Ampelphase an dieser Stelle verlängert werden, um keinen langen Rückstau auf der Friedrichstraße zu verursachen. "Im Zuge dessen wurde die Grünphase an der Nordkanalallee verkürzt", sagt Spange.

Hans Heinrich Rose, Abteilungsleiter der Verkehrsplanung, geht ins Detail. "Normalerweise geht die Grünphase an der Nordkanalallee 23 Sekunden. Im Zuge der Sperrung haben wir sie um 14 Sekunden verkürzt. Das klingt zunächst nicht sonderlich viel, hat aber erhebliche Auswirkungen", sagt Rose. Vor allem im Kontext zum Gesamtzyklus von 85 Sekunden, den die Ampeln an der Kreuzung haben, werde die Kürze der Zeit deutlich.

Seit dem 15. Januar ist die Bergheimer Straße zwischen Friedrich-Ebert-Platz und der Kreuzung mit Schiller- und Dreikönigenstraße komplett gesperrt. Aktuell wird der gesamt Fahrbahnbereich inklusive Unterbau erneuert, zudem werden Restarbeiten an den Gehwehflächen abgeschlossen. Die Bergheimer Straße wird im Rahmen der Maßnahmen runderneuert. Unter anderem wird auch der Eingang zum Botanischen Garten umgestaltet. Nach Angaben von Tobias Spange soll die Bergheimer Straße, wenn alles nach Plan läuft, ab dem 13. März wieder für den Verkehrs freigegeben werden.

Doch was würde geschehen, wenn die Ampelphase in Richtung Jülicher Straße nicht verlängert worden wäre? "Das hätte wesentlich erheblichere Auswirkungen gehabt", sagt Hans Heinrich Rose, "möglicherweise hätte das zu Rückstaus bis zum Rheinischen Landestheater geführt." Die Ampelschaltung werde in solchen Fällen stets so umgestellt, dass möglichst wenig Menschen betroffen seien.

Bis zur Freigabe der Bergheimer Straße müssen sich Autofahrer an der Nordkanalallee wohl dennoch gedulden müssen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE