Neuss: Kunstförderpreise für Jennifer López-Ayala und Jeremias Krakowiak

Neuss : Kunstförderpreise für Jennifer López-Ayala und Jeremias Krakowiak

Die Neusser Kunstförderpreisträger 2014 stehen fest. Auf Empfehlung einer Jury hat der Kulturausschuss der Stadt den mit jeweils 3000 Euro dotierten Kunstförderpreis in der Sparte "Gestaltende Kunst" an den Kommunikationsdesigner Jeremias Krakowiak und in der Sparte "Bildende Kunst" an die Malerin Jennifer López-Ayala vergeben.

Jeremias Krakowiak Konzentration auf das Produkt des Pop-Up-Buches hat die Jury beeindruckt. Nicht nur das Endprodukt ist handwerklich und konzeptionell überzeugend, sondern auch der Weg dorthin. Von der überraschenden Themenwahl — dem Kino-Film "Léon der Profi" — bis hin zu den aufwendigen Storyboards bezeugen alle Aspekte der "Buchwerdung" das weit überdurchschnittliche Niveau der künstlerischen Arbeit. Das Medium Pop-Up erfährt überraschende Variationen, wie die Daumenkino-ähnlichen Einschübe, eine Reihung assoziativer Bilder und Texte. Der 32-jährige hat an der Fachhochschule Niederrhein Design studiert. Er hat an mehreren künstlerischen PlainAir-Projekten teilgenommen und Video-Animationen für den Red Dot Design Award erstellt. Krakowiak hat einen Lehrauftrag an der FH Niederrhein und ist Dozent in der Schule für Kunst und Theater in der Alten Post.

Die Preisträgerin im Fach Bildende Kunst, Jennifer López-Ayala, überzeugte die Jury mit der jüngsten Entwicklung ihrer künstlerischen Praxis hin zu großangelegten Installationen, in denen sie ihre Arbeit in den Raum öffnet sowie die Medien Fotografie und Video einbezieht. In den aktuellen Werken verbinden sich ihr Gespür für Materialität mit ihrem malerischen Können und der Durchdringung architektonischer Zusammenhänge zu einer komplexen Einheit, heißt es weiter. Jennifer López-Ayala hat ihre ersten Schritte in die bildende Kunst an der der Schule für Kunst für Theater, Kulturforum Alte Post, gemacht, zehn Jahr hat sie dort an Kursen und Workshops von professionellen Künstlern teilgenommen.

Anschließend arbeitete sie viele Jahre als Dozentin im Bereich Bildende Kunst an der Alten Post und studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei den Professoren Helmut Federle, Siegfried Anzinger und Katharina Grosse. Von Letzterer bekam sie 2014 den Meisterschülerbrief. Seit 2010 ist sie Stipendiatin der Künstlerförderung des Cusanus-Begabtenförderwerkes. Ihren Arbeitsplatz Kunst hat sie im städtischen Atelierhaus Hansastraße.

(hbm)
Mehr von RP ONLINE