1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Kunst aus Farbe und Bewegung

Neuss : Kunst aus Farbe und Bewegung

Eine neue Ausstellung im Atelierhaus Hansastraße zeigt Malerei von Künstlerinnen, die dort arbeiten. Dorothee Widdig, Ines Neuburg und Juliane Kreienbaum haben alles selbst organisiert.

Dem heutigen Tag fiebern sie bereits seit Monaten entgegen. Denn heute eröffnen die drei Künstlerinnen Dorothee Widdig, Ines Neuburg und Juliane Kreienbaum ihre Ausstellung "Kunst3". Der Titel steht nicht nur für die drei unterschiedlichen Künstlerinnen, sondern auch für die Bereiche "Malerei, Klänge und Menschen", die sie heute Abend ab 19 Uhr im Atelierhaus präsentieren werden.

Ihre Gemeinschaftsausstellung haben die drei Frauen komplett in Eigenregie vorbereitet. Ein Novum, denn bis 2010 hatte das Kulturamt als Vermieter die über 20 Künstler, die die Räume im Atelierhaus gemietet haben, immer finanziell und organisatorisch unterstützt. Doch seit dem vergangenen Jahr sind diese Fördermittel gestrichen. "Als wir uns vor fünf Jahren beim Kulturamt für ein Atelier beworben haben, waren die Voraussetzungen noch anders gewesen", sagt Ines Neuburg. Aber die 70-Jährige nimmt die Kürzungen relativ gelassen. "Andere Künstler müssen sich auch um ihre Ausstellung in Eigenregie kümmern."

So haben die drei Frauen Ende 2011 begonnen, ihre Ausstellung zu planen. Besonders schwierig war es, einen Termin zu finden. Denn der rund 150 Quadratmeter große Ausstellungsraum ist häufig belegt: durch Proben der Deutschen Kammerakademie oder andere Ausstellungen. "Und einen Termin in den Ferien wollten wir auch nicht", sagt Dorothee Widdig, Mutter von zwei Söhnen, die zwölf und neun Jahre alt sind.

Sobald das Terminproblem gelöst war, galt es, die Einladungen zu entwerfen, einen Laudator zu finden, für das Catering und die Musik zu sorgen. Entschieden haben sie sich für die Sängerinnen Dü ImproVoices. "Das passt zu unserer Ausstellung, in der Bewegung, Farbe und Dynamik im Mittelpunkt stehen", so Dorothee Widdig. "Bei den Vorbereitungen waren wir uns in allem sehr schnell einig", sagt Juliane Kreienbaum.

Unterschiedlich sind dagegen die Kriterien, nach denen die Künstlerinnen ihre Werke ausgewählt haben. "Meine neuesten", lautet die knappe Antwort von Ines Neuburg. Bei ihr steht das Beobachten der Wirklichkeit im Vordergrund. "Meine abstrakten Kompositionen sind immer in Naturnähe, ohne diese wirklich darzustellen." Gegenständlich und abstrakt sind dagegen die Werke von Juliane Kreienbaum: mal Gesichter, mal Räume im anmutenden Pop-Art-Design oder dynamische Farbkompositionen.

Das Thema "Unterwegssein" steht im Mittelpunkt der Werke von Dorothee Widdig. Begegnungen, Beobachtungen, Gedanken, manchmal sogar Geschichten werden von ihr in Bildern festgehalten. Vieles ist in Bewegung, bei anderen Werken dagegen scheint die Zeit still zu stehen.

(broer)