Neuss: Kunst-Auktion auf der "Rakete" organisiert

Neuss : Kunst-Auktion auf der "Rakete" organisiert

Morgen wird in der Langen Foundation Kunst für die Welthungerhilfe versteigert. Leoni Spiekermann hat dafür auch Sponsoren gesucht.

Der Aufbau geht heute los: Stellwände müssen montiert und die Bilder und Fotoarbeiten von Thomas Ruff, Katharina Sieverding, Rosemarie Trockel, Stephan Kaluza, Louisa Clement, Angelika J. Trojnarski und 26 anderen namhaften Künstlern gehängt werden - darunter auch von einer Künstlerin aus Neuss: Jennifer Lopèz Ayala. 180 Tischkarten werden auf der meterlangen, festlich fürs Dinner gedeckten Tafel platziert, und das Podium wird für den Auktionator Kilian Jay von Seideneck (Kunsthaus Lempertz Berlin) eingerichtet. Die Langen Foundation auf der Raketenstation, wo zuletzt Werke des Bildhauers Richard Deacon gezeigt wurden, steht erneut im Zeichen von Kunst - aber nur für einen Abend und zu einem ganz besonderen Zweck: Die Kunstwerke sind gestiftet und werden zugunsten der Welthungerhilfe versteigert.

Verantwortlich für die erste Benefiz-Kunst-Auktion des Hilfswerkes in NRW ist Leoni Spiekermann. Mehr als acht Monate intensive Arbeit hat die 36-jährige hinter sich, wenn morgen Abend die Premiere geschafft ist. Denn die Chefin der 2013 von ihr gegründeten Kunstberatung "Artgate" ist im Auftrag des Düsseldorfer Freundeskreises der internationalen Welthungerhilfe als Veranstalterin nicht nur zuständig für die Organisation. Sie hat auch Sponsoren mitgesucht, mehr als 100 Gespräche mit Künstlern geführt, Einladungen verschickt, den Katalog mitverantwortet, die Location ausgesucht, das Catering bestellt und vieles mehr.

Mit 180 Anmeldungen ist die Veranstaltung ausgebucht. Mehr Menschen passen für das gesetzte Dinner, das sie erwartet (und für das sie bezahlt haben) auch nicht in die Räume der Langen Foundation. Bärbel Dieckmann als Präsidentin der Welthungerhilfe jedenfalls, aber auch Schirmherr Ferdinand Oetker oder Hajo Riesenbeck als Sprecher des Freundeskreises wird's freuen, ebenso Sponsoren wie Jürgen Hens (Porsche-Zentrum) oder Karla Zerressen (Tochter der Foundation-Chefin Sabine Langen-Crasemann und zugleich für das Eventmanagement der Stiftung zuständig). Spiekermanns Hoffnung könnte sich also erfüllen: "Wir wollen mit dieser Veranstaltung schon ein starkes Zeichen setzen und einen sechsstelligen Erlös erzielen."

Die Jung-Unternehmerin, die internationale Betriebswirtschaft studiert, bei L'Oréal, Henkel und zuletzt als Geschäftsführerin des Freundeskreises der Kunstsammlung NRW tätig war, hat sich innerhalb kurzer Zeit mit "Artgate" und ihren innovativen Kunstprojekten einen Namen gemacht. Vor allem der neue Kunstmarkt in China - ist eine ihrer Spezialitäten. Sie ist ein großer Asien-Fan, seitdem sie als Teenager in Singapur gelebt und ein Internat besucht hat. Und weil ihre zweite große Leidenschaft die Kunst ist, verbindet Leoni Spiekermann am liebsten auch beruflich beide Passionen.

Dabei kommt die Begeisterung für Künstler und die Kunstszene nicht von ungefähr. "Meine Mutter war nicht nur Zahnärztin, sie hat vor allem auch zeitgenössische Bilder, Zeichnungen und Plastiken gesammelt von Künstlern, die sie zugleich als Patienten in ihrer Praxis behandelt hat", erzählt die 36-Jährige.

Und so gingen vor 30 Jahren Martin Kippenberger, Rosemarie Trockel, Albert Oehler und viele andere im Haus der Familie Spiekermann ein und aus. Von diesen Kontakten profitiert sie noch heute; auch im Katalog für die Auktion der Welthungerhilfe ist das Who's Who der Szene sichtbar.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE