1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: "Kult-Tour"-Oldtimer machen Halt in Neuss

Neuss : "Kult-Tour"-Oldtimer machen Halt in Neuss

Ein halber Punkt hatte Susanne und Werner Hettchen im vergangenen Jahr als Teilnehmer der Kul-Tour zum Gesamtsieg gefehlt. Bei der am Samstag gestarteten 12. Auflage der Oldtimer-Rundfahrt durch den Rhein-Kreis Neuss brachten sie ihren alten Käfer dann ganz nach vorn – als bestes Team von fast 70 gestarteten Old- und Youngtimern.

Ein halber Punkt hatte Susanne und Werner Hettchen im vergangenen Jahr als Teilnehmer der Kul-Tour zum Gesamtsieg gefehlt. Bei der am Samstag gestarteten 12. Auflage der Oldtimer-Rundfahrt durch den Rhein-Kreis Neuss brachten sie ihren alten Käfer dann ganz nach vorn — als bestes Team von fast 70 gestarteten Old- und Youngtimern.

"Was für ein toller Flitzer!" Gerda Neugebauer aus Gnadental ist mit ihren 72 Jahren ganz begeistert vom roten Sportwagen im Ferrari-Look von Ursula und Johannes Paulussen, der mit der Start-Nummer 34 bei der 12. Auflage der ADAC Kul-Tour auch auf dem Neusser Marktplatz ein vielfach umlagerter Teilnehmer war. Die Paulussens gehörten am Samstag, bei der 12. Auflage der vom Neusser Motorsportclub veranstalteten Oldtimer-Rallye durch den Rhein-Kreis, zu den fast 70 Teilnehmern, die sich auf eine Strecke machten, die traditionell an den Sehenswürdigkeiten, kulturellen Schätzen, Städten und Gemeinden vorbeiführt.

Dabei geht es darum, immer wieder haltzumachen, um sich einem großen Publikum zu präsentieren. "Nicht Siegplatzierungen sind das Ziel. Es geht um die Freude an historischer Technik, um die Begeisterung für die stilistische Schönheit alter Automobile", hatte der Schirmherr, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, vorab ins Fahrtenbuch geschrieben. Und das ist auch das Geheimnis dieser Veranstaltung — die gemeinsame Freude der Teilnehmer an alten Automobilen und der Stolz, sie auch zu zeigen.

Zu den Freunden der Kul-Tour gehören auch die späteren Gesamtsieger Werner Hettchen und seine Frau Susanne. Beide sind Stammgäste dieser Veranstaltung, haben bereits elfmal mitgemacht. 1974 hatte Hettchen den Käfer mit dem Ovali-Fenster aus dem Jahr 1954 zufällig an einer Tankstelle in Krefeld stehen sehen und ihn für 300 Mark gekauft: "Ich hatte schon immer einen Spleen für VW-Käfer. Und da dieser genauso alt ist wie ich, musste ich einfach zugreifen."

Auch Karl-Elmar und Marcel Crefeld brachten am Samstag ihr laubfroschgrünes Karmann Ghia Cabrio bereits zum elften Mal an den Start. Auch die sind Stammgäste, genauso wie Wolfgang und Petra Pelzer auf ihrem Porsche 356, Klaus und Christel Hebmüller auf einem der ganz seltenen VW Hebmüller oder beispielsweise Cornelia und Anne Bebber auf Mercedes Adenauer. 150 Kilometer hatte Fahrtleiter Andres Helten die automobilen Schätzchen durch Neuss, Dormagen, Grevenbroich, Liedberg, Büttgen und Meerbusch geschickt. Die durch die Bank auch ohne Mucken ins Ziel kamen. Sigurd Niessen und seine Frau Marlene brauchten im gelben, speziell für Oldtimer-Rallyes ausgerüsteten ADAC-Kombi kaum einzugreifen.

(NGZ)