1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Kriegslist beendet Franzosenherrschaft

Kriegslist beendet Franzosenherrschaft : Wie Preußen 1813 die Franzosen aus Neuss vertrieb

Die Franzosenzeit in Neuss endete – mit einer Kriegslist der Preußen. Den Beleg dafür fand die Neusser Historikerin Lisa Klewitz (32) bei ihren Untersuchungen im Französischen Nationalarchiv in Paris, wo sie für ihre Doktorarbeit mit dem Titel „Von der christlichen Caritas zur öffentlichen Wohlfahrt“ forschte.

Die in Neuss bis dato unbekannte Quelle hatte zwar wenig mit ihrem Thema Armenfürsorge unter französischer Herrschaft zu tun, gibt sie zu, verwendet hat sie diese aber doch – als nette Anekdote.

Gewährsmann ist ein P.P. Max, ganz offensichtlich preußischer Militärangehöriger, dem in Neuss die Aufgabe der Einquartierungen zukam. Er hielt seinen Bericht über die „Eroberung“ der Stadt in einem Brief fest, der wohl an einen Vorgesetzten gerichtet war, aber von französischen Militärs abgefangen werden konnte und in Übersetzung nach Paris weitergeleitet wurde.

Demnach schickten die Preußen in der Nacht zum 3. Dezember 1813 zwei kleine Boote mit einigen Mann Besatzung nahe der Stadt Neuss über den Rhein. Ihr Auftrag: Die Aufmerksamkeit der französischen Grenzposten ablenken und somit den wahren Landungsort der preußischen Truppen verschleiern. Die setzten rheinaufwärts mit 20 Schiffen preußische Infanterie und in drei Kohlekähnen Kavallerie über, die einen Brückenkopf bildeten. Als so 600 Mann zusammen waren, marschierten diese – begleitet von 200 Bauern aus dem Bergischen, auf Neuss zu. „Der Vormarsch fand in völliger Stille statt“, berichtet Klewitz. Am Stadttor von Neuss angekommen, intonierten die Preußen einen französischen Marsch und gelangten so unerkannt bis zum Markt. Dort wurden sie von Neussern mit großer Freude empfangen und erfuhren von den Bürgern den Weg zu den Unterkünften des Standortkommandanten und weiterer französischer Amtspersonen, die in ihren Betten überrascht werden konnten. Allerdings konnten sich die Preußen nicht halten. Tags drauf wurde die Stadt zurückerobert, und erst am 14. Januar rückten die Franzosen endgültig ab.