Kreis Neuss - Hans-Ulrich Klose gibt nach 58 Jahren Ausschus-Vorsitz ab

Wechsel im Vorsitz des Sozialausschusses Rhein-Kreis Neuss : Dormagenerin Barbara Brand folgt auf Hans-Ulrich Klose

Eine personelle Zäsur im Rhein-Kreis Neuss steht an: 58 Jahre war Hans-Ulrich Klose Vorsitzender des Sozialausschusses. Jetzt ist Schluss. Der Kreistag bestellt am Mittwoch auf Vorschlag der CDU-Fraktion die 53 Jahre alte Dormagenerin Barbara Brand zu seiner Nachfolgerin.

Eine personelle Zäsur im Rhein-Kreis vollzog sich am Mittwoch Nachmittag im Kreistag: Hans-Ulrich Klose, 58 Jahre lang Vorsitzender des Sozialausschusses, wurde aus dieser Funktion verabschiedet.

Auf Vorschlag der CDU-Fraktion berief der Kreistag die 53 Jahre alte Dormagenerin Barbara Brand zu seiner Nachfolgerin. Klose bleibt Kreistagsabgeordneter und Erster Stellvertretender Landrat bis zum Ende der Wahlperiode im Herbst 2020. Stehend spendeten die Kreistagsmitglieder Klose, der extra zu der Sitzung für kurze Zeit das Krankenhaus verlassen hatte, Applaus – nur die SPD-Fraktion blieb sitzen. Deren Vorsitzender Rainer Thiel dankte Klose aber anschließend für seine Arbeit. Das taten ebenso Erhard Demmer (Grüne), Carsten Thiel (UWG/Die aktive) und Dirk Rosellen (FDP).

Als Hans-Ulrich Klose (84) im Jahre 1962 erstmals dem Vorsitz im Kreis-Sozialausschuss übernahm, war Barbara Brand noch nicht geboren. Die Dormagenerin tritt die Nachfolge eines Mannes an, der 58 Jahre ununterbrochen das Amt inne hatte.

Klose hat die Sozialpolitik in dieser Ära geprägt. Dafür steht das Stichwort „Silberner Plan“ und die Kooperation des Kreises mit den Verbänden der allgemeinen Wohlfahrtspflege. Klose: „Der Kreis hat im sozialen Bereich immer Leistungen erbracht, die über seine gesetzlichen Pflichten hinausgehen.“ Von einer „personellen Zäsur“ spricht Dieter Welsink (61), Vorsitzender der CDU im Kreistag. Die Fraktion habe „allergrößten Respekt“ vor der Entscheidung von Klose, der den Weg zu einer „gelungenen Staffelstabübergabe“ frei gemacht habe.

Hans-Ulrich Klose CDU bleibt Kreistagsabgeordneter. F.: RKN. Foto: Rhein-Kreis Neuss

Seine Verdienste für den Rhein-Kreis, speziell im Sozial- und Gesundheitsbereich, seien „von unschätzbaren Wert“. Dass Klose Mitglied des Kreistages bleibt und somit auch Sitz und Stimme im Sozialausschuss behalten kann, wird Fraktionschef Welsink ebenso recht sein wie die Tatsache, das Klose bis zur Neuwahl Vize-Landrat bleibt. Denn ein vorzeitiger Rückzug Kloses würde unweigerlich eine Personaldiskussion lostreten: Wer folgt als Vize-Landrat? Die Frage, ob der 84 Jahre alte Klose im Herbst 2020 noch einmal für den Kreistag kandidieren will, blieb unbeantwortet.

Mehr von RP ONLINE