Neuss: Kostensteigerung bei Schulumbau

Neuss : Kostensteigerung bei Schulumbau

Die Vergrößerung der Görresschule wird bis zu 6,45 Millionen Euro kosten.

Die Erweiterung der Görresgrundschule wird teuer. Sehr teuer. Ralph-Erich Hildebrandt (SPD) sprach sogar von einem "gewaltigen Happen", den die Mitglieder des Schulausschusses am Donnerstagabend schlucken mussten. Von einer allerersten Kostenschätzung, die noch deutlich unter drei Millionen Euro lag, stiegen die Kosten auf jetzt rund 6,45 Millionen Euro. Damit liegen sie 1,75 Millionen Euro über dem Betrag, der einer Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2016 zugrunde gelegt war. Doch das Projekt wurde einstimmig gebilligt, denn für mehr Geld gibt es auch mehr. Und damit werden auch die drängendsten Fragen beantwortet, die sich aus der Kritik von Elternvertretern der Schule ergeben hatten.

Zwischen der Entscheidung aus dem Jahr 2006 zur Erhöhung der Zügigkeit und der Einrichtung einer offenen Ganztagsschule (OGS) wurden noch einige Entscheidungen getroffen, die in der Konsequenz zu einer umfassenden Planungsänderung führten. So wird angesichts des großen Mangels an OGS-Plätzen diese Einrichtung aufgestockt. Drei weitere Räume entstehen - was wiederum eine Vergrößerung der Mensakapazität nötig macht. Auch zusätzliche Sanitäranlagen sind einzuplanen. Alles in allem wird der Erweiterungsbau in der Fläche 300 Quadratmeter größer werden.

Verärgert nahm die Polizei zur Kenntnis, dass eine neue Feuerwehrzufahrt nötig wird und auf einmal ein Gründach in den Plänen auftaucht. Beides hätte man längst erkennen und klären müssen, hieß es dazu. Stephanie Wellens (CDU) argwöhnte ferner, dass der Bauzeitenplan und damit auch der Start der Inklusion an dieser Schule nicht eingehalten werden können. Doch der Fertigstellungstermin verschiebt sich nach Angaben von Andrea Hoffmann vom Gebäudemanagement vom Juli 2019 "nur" auf den Februar des Jahres 2020.

"In Einzelfällen können auch vor diesem Termin schon Inklusions-Kinder aufgenommen werden", stellt der SPD-Stadtverordnete Sascha Karbowiak fest. Dann allerdings nur in Absprache mit Schulleiterin Andrea Sahl.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE