1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Konzept für Advent in der City

Neuss : Konzept für Advent in der City

Die Idee, den Weihnachtsmarkt in die vier Innenstadtquartiere auszuweiten, wird aufgegeben. Gegen die Konkurrenz des Rheinpark-Centers setzt die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss auf ein mehrstufiges Konzept.

Im Rheinpark-Center beginnt nächste Woche mit einem zehntägigen Geschenkefachmarkt — einer Budenstadt in der Mall — das Weihnachtsgeschäft. Die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN) hat sich darauf eingestellt, dass dieser Konkurrent beim Marketing für die umsatzstärksten Wochen des Jahres Vollgas geben wird.

Sie reagiert mit einem abgestuften Konzept, musste allerdings noch vor dem Start einen Rückschlag verzeichnen. Die Idee, den Weihnachtsmarkt in Form kleinerer Inseln in die vier ZIN-Quartiere auszuweiten, ist nicht umsetzbar.

Josef Kremer, im fünften Jahr Weihnachtsmarkt-Betreiber, hatte diesen Gedanken aus dem ZIN-Vorstand gerne aufgenommen und angeboten, weitere Standorte zu bestücken. Identifiziert wurden die kleinen Plätze an der Ecke Sebastianusstraße/Niederstraße beziehungsweise Oberstraße/Zollstraße, eine Fläche an der Krefelder Straße — und der Markt.

Doch Anlieger und Händler ließen mit ihrem Nein erst zwei Plätze durchfallen, und am Freitag musste der Standort Markt aufgegeben werden. Die Idee, Weihnachtsmarktbesucher mit einer kleinen Budenstadt am Marktbrunnen zu begrüßen und durch die stimmungsvolle Kulisse der Krämerstraße zum Münsterplatz zu führen, scheiterte am Platzbedarf der Wochenmarkt-Beschicker.

"Das, was den besonderen Charme hätte, ist damit vom Tisch", begrub Citymanager Thomas Werz von Neuss-Marketing wochenlange Vorarbeiten. Und ob Kremer die verbleibende Fläche an der Oberstraße alleine bestückt, ist wiederum für ZIN-Vorstand Christoph Napp-Saarbourg nun völlig offen.

Mit dem Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung am 23. und der der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Donnerstag, 24. November, startet die City-Händlerschaft mit ihren Vorweihnachtsaktionen. Bis dahin wird es im November lediglich eine kleine Aufmerksamkeit zum St.-Martinsfest geben.

An diesem ersten Adventswochenende allerdings wird auf ein Advents-Shopping am Samstag, wenn Kinder im Familienzentrum St. Quirin betreut werden können, ein verkaufsoffener Sonntag folgen.

Von dem bleibt das Rheinpark-Center ausgeschlossen, das schon an vier Sonntagen in diesem Jahr geöffnet hatte. In der Stadt heißt es dann "Neuss zeigt Herz", wenn die Händler ihre Kunden mit dem Logo der Zukunftsinitiative in Form eines Anstecker beschenken — und damit eine Spende an die Aktion Lichtblicke zeichnen. 3500 Euro, so Werz, sind so schon jetzt zusammengekommen.

Die Planung der vorweihnachtlichen Aktivitäten folgt einer eigenen Dramaturgie. Die letzte Rakete der City-Weihnacht, so Werz, wird am 19. Dezember gezündet, wenn 200 Sterne auf den Laternen für zusätzlichen Glanz sorgen sollen.

(NGZ)