1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Kommunalwahl

Kommunalwahl 2020 in Neuss: Stadt eröffnet Wahlamt - Briefwahl ab sofort möglich

Kommunalwahl 2020 in Neuss : Stadt öffnet das Wahlamt: Ab sofort Briefwahl möglich

Im Rathaus beginnt die heiße Phase der Kommunalwahl. Dazu zählt, dass die Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl wie auch für die zeitgleich stattfindende Wahl zum Integrationsausschuss versandt wurden. Zudem ist das Wahlportal der Stadt im Internet freigeschaltet worden.

Wer will, kann seine Stimme auch schon jetzt im Wahlamt abgeben. Das ist über den Eingang drei des Rathauses in der Passage, gleich gegenüber dem Bürgeramt, erreichbar.

Bin ich wahlberechtigt? Was ist bei einem Umzug zu beachten? Und wie kann ich meine Stimme abgeben, wenn ich am Wahltag selbst verhindert bin? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das Wahlportal der Stadt Neuss zur Kommunal- und Integrationsausschusswahl unter www.neuss.de/wahlportal. Neben den allgemeinen Informationen finden die Stimmberechtigten unter dieser Adresse auch die Möglichkeit, die Unterlagen für die Briefwahl zu beantragen. Dies bietet sich auch für alle diejenigen an, die auf einen barrierefreien Zugang zum Wahllokal angewiesen sind, da diese Voraussetzung derzeit (noch) nicht garantiert werden kann. Grund: Wegen der Corona-Pandemie aber auch wegen Bauarbeiten oder anderen Veranstaltungen kann die Stadt auf viele etablierte Wahllokale nicht zurückgreifen, so dass weniger Wahllokale eingerichtet werden.

Voraussetzung, um an der Wahl teilzunehmen, ist der Eintrag ins Wählerverzeichnis. Ausweis dafür die die Wahlbenachrichtung, die in diesen Tagen an jeden Stimmberechtigten verschickt werden Neben den Kommunalwahlen findet am 13. September auch die Wahl des Integrationsausschusses statt. Für diese Wahl sollten mittlerweile alle Wahlbenachrichtigungen zugegangen sein. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt wahlberechtigt zu sein, sollte sich schnellstmöglich beim Wahlamt per E-Mail an wahlamt@stadt.neuss.de oder telefonisch unter 02131/903244 melden. Den Integrationsausschuss wählen darf, wer nicht Deutscher im Sinne des Grundgesetzes ist, die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten hat oder die deutsche Staatsangehörigkeit als Kind ausländischer Eltern durch Geburt im Inland erworben hat

(-nau)