Königsvogelschießen 2018 in Neuss - Further Schützen schießen neuen König aus

Neuss: Further Schützen schießen ihren neuen König aus

Am 21. April wird auf den Vogel geschossen.

Dier vorschützenfestlichen Aktivitäten auf der Furth beginnen traditionell mit dem Königsvogelschießen. Die Bürger der Nordstadt sind bereits gespannt, wer am Samstag, 21. April, auf den Vogel halten wird. Der Tag startet für den Schützennachwuchs bereits um 13 Uhr auf dem Schießstand der Traditionsgaststätte Lebioda, wo der Schülerprinz ermittelt und im Anschluss unter den Klängen des Bundesfanfarenkorps Neuss-Furth zum Antreten des Regimentes an der Neusser Weyhe gespielt wird. Dort tritt dann auch das gesamte Further Schützenregiment um 16 Uhr an, damit der scheidende Schützenkönig Franz-Josef II. Breuer in Begleitung des Komitees, letztmalig sein Regiment abschreiten kann, bevor es zum Schützenzelt auf dem Kirmesplatz abmarschiert.

Im Festzelt folgt dann die 1. Generalversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Neuss-Furth, beginnend mit dem Einmarsch der Corpsfahnen und -standarten, ehe Schützenmeister Johannes Platen die Kardinalsfrage zur Durchführung des Volks- und Heimatfestes zu Pfingsten an die anwesenden Further Schützen stellt.

  • Dreck und Taubenkot an S-Bahn-Haltepunkt in Neuss : Tauben-Ärger „Am Kaiser“

Danach werden das Further Schützenkönigspaar, Franz-Josef II. Breuer und Königin Barbara, sowie der Prinz der Bruderschaft Lars Reinartz und der Schülerprinz Hendrik Hennen verabschiedet. Anschließend findet das Schießen der ehemaligen Könige statt, bevor der neue Würdenträger im Amt des Bruderschaftsprinzen ermittelt wird.

Schließlich folgt der Höhepunkt mit dem Schießwettbewerb auf den Königsvogel. Nach Feststellung der Würdenträger und Proklamation erfolgt um circa 21.15 Uhr das Heimgeleit der neuen Majestäten mit einem kleinen Fackelzug über die Furth und dem Vorbeimarsch auf der Kaarster Straße. Der Tag findet im Festzelt seinen Ausklang.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE