1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Königspaar mit Erfahrung repräsentiert den Schützenverein Erfttal

Schützenfest in Erfttal : Ein Königspaar mit Erfahrung

Günter und Elisabeth Ludwigs repräsentieren beim Schützenfest den Bürger- und Schützenverein Erfttal. Beide sind leidenschaftliche Sportschützen.

Zum ersten Mal seit Jahren wird das Erfttaler Regiment wieder von eigenen Vorreitern angekündigt, wenn es am Sonntag, 19. Juni, zur Parade aufzieht. Mit ihr ehren die Schützen unter dem Kommando von Oberst Walandis Siafkos ein Königspaar, das sich im Schützenwesen von Stadt und Kreis wie auch unter den Sportschützen einen Namen gemacht hat: Günter und Elisabeth Ludwigs. Treffsicher sind sie beide.

Schützenkönig Günter I., inzwischen 84 Jahre alt, war 14 Jahre lang Mitglied im Neusser Jägerkorps und dessen Fahnenkompanie, marschierte anschließend als Grenadier im Fahnenzug 1960 mit, in dem er später Zugführer wurde, und feiert als Scheibenschütze in Reuschenberg mit. In Erfttal, wo das Paar seit Jahren lebt, engagierte sich Ludwigs auch als Schützenpräsident. Als „Ehrenpräsident“ hat er heute seine Heimat beim Artilleriekorps.

Seit 62 Jahren ist er mit Ehefrau Elisabeth verheiratet, mit der er die Freude am Schießsport teilt. „Gegen sie zu gewinnen, verlangt ein enormes Können“, sagt Ludwigs, der lange den Schießsportverein Neuss führte und noch immer Vorsitzender des Rheinischen Schützenbundes im Bezirk Neuss ist, der ihm 2019 das Ehrenkreuz in Silber verlieh.

  • Die Schützen können auch in Wersten
    Erstmals seit Corona : In Wersten wird bis Dienstag Schützenfest gefeiert
  • Schützenkönig Andreas Pfeiffer wurde im Gottesdienst
    Schützenfest in Kaarst : Eine musikalische Überraschung für den König
  • Michael und Claudia Wiederhold regieren ab
    Schützenfest in Eckum : Neues Kronprinzenpaar ermittelt

Mit soviel Erfahrung und natürlicher Autorität ist Günter Ludwigs vielleicht der richtige König in einem turbulenten Jahr, in dem kurz vor dem Heimatfest die Präsidentschaft – nach Unvereinbarkeiten im Komitee – von Frank Buchholz auf Marcus Kemmerling wechselte. Buchholz, ebenfalls Artillerist, hätte das Königspaar nach eigenem Bekunden gerne noch bis zum Schützenfest begleitet.

Die Abläufe des Festes wurden zum Teil neu organisiert. „Wir hoffen“, sagt Oberst Siafkos, „dass wir unser Schützenfest so noch attraktiver gestalten konnten.“ Los geht es am Freitag nach dem Böllern mit dem Abend der Jugendabteilung und dem Fackelzug. Der Samstag bietet vormittags einen Frühschoppen und am Abend – nach Gedenkfeier und Umzug – den Krönungsball. Höhepunkt des Festprogramms am Sonntag ist – nach Feldgottesdienst und Frühschoppen – die Königsparade um 16.30 Uhr, der sich Festakt und Ball anschließen.

(-nau)