1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Königsbiwak der Hubertus-Schützen

Neuss : Königsbiwak der Hubertus-Schützen

Zur Veranstaltung im Gare du Neuss kamen auch zahlreiche Ehrengäste.

Wenn die St.-Hubertus-Schützen-Gesellschaft zum Königsbiwak in den festlich geschmückten Gare de Neuss einlädt, dann kommen alle - von Georg Martin als Neusser und Christoph Golasch als Further Schützenkönig über Präsidenten und Oberste, Abordnungen befreundeter Vereine und Korps mit ihren Königen und Siegern, Ehrengäste bis - natürlich - zu den Mitgliedern des Hubertuskorps.

Für etliche Gäste ist dieser Tag die Gelegenheit, korpsübergreifend Geselligkeit zu pflegen, manche Entscheidung auf den Weg zu bringen, und es sich bei der Musik des Bundestambourkorps St. Hubertus und des Bundesfanfarenkorps Neuss-Furth gutgehen zu lassen. Etwas warm war's schon unter dem Glasdach, doch die Schützen hatten sich Marscherleichterung verordnet.

Für Major Volker Albrecht ist das jährliche Königsbiwak eine gute Zeit, die Countdown-Zahlen zum Neusser Schützenfest herunterzuzählen. "Fast 100 Tage sind es noch, eine Zeit, in der man sehen und spüren kann, dass sich die Neusser auf die Tage der Freude und Wonne Ende August vorbereiten."

  • Die Ganztagsbetreuung in der Grundschule soll
    Schule in Neuss : Ganztagsbetreuung ist eine Kostenfrage
  • Der Neusser Matthias Brimmers hat ein
    FOM-Absolvent aus Neuss : Mit dem Stipendium geht’s nach Amerika
  • Explosion im Chem-Park Leverkusen : Abfälle in Tanklager stammten aus Agrar-Chemie-Produktion

Seit dem Patronatstag haben die Hubertusschützen mit Frank und Manuela Herstix aus dem Zug "Doch noch dobee" ein neues Königspaar. Und beide konnten, so die aktuelle Majestät, schon viele schöne Stunden erleben und Freunde finden, die Frank Herstix als willkommene Dienstverpflichtung mit einem reichen Ordenssegen beglückte. Der Orden zeigt unterhalb einer Königskrone vor allem den Heiligen Quirinus, Königsnamen und Königsjahr.

Natürlich wollte Frank Herstix mal König im Hubertus-Korps werden und hatte mit seiner Manuela eine große Unterstützerin. Eigentlich ist er nach eigenem Bekunden kein spontaner Mensch, doch sie spornte ihren Mann an, als er kurz vor dem Schießen auf zwei Mitbewerber traf. "Schatz, was soll ich tun?" lautete seine Frage. "Mach et", die Antwort. Beide sind sich einig, damit alles richtig gemacht und den richtigen Zeitpunkt für ihr Königsjahr gewählt zu haben. Ihr schönes Festtagskleid durfte sie bei der feierlichen Krönung schon zeigen. Für die kommenden Tage haben sie ein Motto: "Vernachlässige nie Menschen, die dir zeigen, dass du ihnen wichtig bist. Denn es wird der Tag kommen, an dem du Zeit mit ihnen verbringen möchtest, aber nicht mehr kannst."

(ho)