Neuss: Koalition will mit großem Tross zur Expo

Neuss: Koalition will mit großem Tross zur Expo

Die Stadt Neuss wird bei der Expo Real Anfang Oktober in München erstmals als Partner am Niederrhein-Stand auftreten. Das steht seit einigen Wochen fest.

Doch: Wie groß soll die politische Delegation sein, die bei dieser weltweit beachteten Messe für Gewerbe-Immobilien die Stadt Neuss repräsentiert? In dieser Frage gibt es erneut einen politischen Dissens zwischen den Ratsfraktionen.

"Nicht schon wieder alle", forderte Manfred Bodewig, der ankündigte, diesen Freifahrtschein nach München für die FDP nicht einlösen zu wollen. Auch die SPD bleibt daheim, nachdem ihr Fraktionsvorsitzender Arno Jansen erfolglos dafür geworben hatte, auf diese Dienstreise nur eine kleine Gruppe schicken zu wollen.

  • Neusser Woche Stadt Präsentiert Sich Bei Der Expo Real Am Niederrhein-Stand : Richtige Entscheidung, kluge Perspektive

Ihr sollten nach Auffassung von SPD und FDP, der sich am Ende aber nur noch die Linken anschlossen, nur die Vorsitzenden des Planungs- sowie des Liegenschaftsausschusses beziehungsweise deren Vertreter angehören. CDU, Grüne und die Fraktion UWG/BIG wollen allerdings, dass jede Fraktion, die nicht über einen Ausschuss-Vorsitzenden dabei ist, einen Mitreisenden benennen kann. Das allerdings ist noch nicht erfolgt.

Dass Politik die Fachleute im Rathaus zur Messe begleitet, war 2015 eingeführt worden, damit sich der designierte Bürgermeister Reiner Breuer in diesen Themen einarbeiten konnte. Nun wollen viele mit.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE