1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: "Keine Zwangs-Fusion"

Neuss : "Keine Zwangs-Fusion"

Im Jugendhilfeausschuss wird am Dienstag über die Zukunft des Haus der Jugend am Hamtorwall gesprochen. Für diese Einrichtung ist Albert Wunsch seit gut 40 Jahren im Vorstand des Vereins "Offene Tür Neuss" der Hauptverantwortliche.

Mit ihm sprach die NGZ über die beabsichtigte Zusammenlegung dieser Jugendstätte mit dem Greyhound Pier 1 und die Schließung am Hamtorwall.

Herr Wunsch, die Stadtverwaltung begründet diesen Vorstoß mit Kostengründen. Dem kann man sich doch kaum entziehen, oder? Schließlich gibt es weiter ein Jugendzentrum.

Albert Wunsch Menschen haben immer schon spekuliert, ob sie nicht durch eine "Zwangsheirat" ihr — meist finanzielles — Überleben absichern könnten. Aber da diese Praxis in Deutschland seit Jahren verboten ist, wird es auch keine Zwangs-Verbindung zwischen Haus der Jugend und Cafe Greyhound geben.

Für viele Jugendliche — das wurde auch beim NGZ-Ortstermin klar — ist das Haus der Jugend ein Ort mit Tradition...

Wunsch ...und das ist es auch. Seit gut 40 Jahren wird das Jugendzentrum jeden Abend sorgfältig geschlossen, um es am nächsten Tag wieder für den Betrieb zu öffnen. Weder Träger noch Mitarbeiter sehen eine Veranlassung, dies in der Zukunft zu ändern.

Was erhoffen Sie sich von der heutigen Sitzung?

Wunsch Ein altes Sprichwort sagt: "Tot-Gesagte leben länger". Ich würde mir wünschen, dass alle Kräfte darauf konzentriert werden, von Beerdingungs-Diskussionen zu konstruktiven Lösungen für eine zukunftsfähige Offene Jugendarbeit in der Innenstadt zu gelangen.

Also rechnen Sie heute mit keiner endgültigen Entscheidung?

Wunsch Wir als Verantwortliche des Vereins Offene Tür Neuss aber auch die Mitarbeiter des Hauses sind noch recht zuversichtlich. Schließlich gibt es in Neuss viele Beweise dafür, dass trotz deutlicher Finanzierungs-Probleme Lösungen zu finden sind, wenn die Beteiligten wirklich offen und fair danach suchen. Gedankenspiele, die eine oder die andere Einrichtung zu schließen, helfen dabei nicht. Genauso wenig, dass einer den andern über den Tisch zu ziehen sucht.

(NGZ/rl)