1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Katholische Kirche in Neuss-Mitte baut Kardinal-Frings-Haus um

Katholische Kirche Neuss Mitte : Jugendheim am Frings-Haus wird für Kindergartenzwecke umgebaut

Alle „Bewohner“ sind raus, die Vorarbeiten haben bereits begonnen und ab dem 2. März geht es richtig los: Das Jugendheim am Kardinal-Frings-Haus wird umgebaut und umfassend saniert.

Hauptgrund für den Umbau ist der hinter dem Jugendheim liegende Kindergarten St. Quirin. „Für die Betreuung der Kinder unter drei Jahren fehlen dem Kindergarten Räume“, erklärt Oberpfarrer Guido Assmann. Der zunächst angedachte Anbau kam nicht in Frage, daher sei die Idee entstanden, einen Teil der Räume des Jugendheims für den Kindergarten umzubauen und in dem Zuge das gesamte Gebäude zu sanieren. Das wird nun in die Tat umgesetzt.

Im Keller wird die Kegelbahn herausgerissen. „Dort wird ein Mehrzweckraum für den Kindergarten entstehen“, berichtet Assmann. Damit in den Raum auch Sonnenlicht kommt, wird bereits Erde für die neuen Lichtschächte ausgehoben. Weiter sind im Keller zwei Lagerräume für die Katholische junge Gemeinde (KJG) eingeplant, und die vorgeschriebenen zwei Fluchtwege werden eingerichtet.

Die nächste Neuerung: Der Kindergarten wird einen eigenen Zugang im Frings-Haus bekommen. „Auch dabei mussten wir eine rechtliche Vorgabe erfüllen“, erklärt der Oberpfarrer. Im Erd- und Obergeschoss werde außerdem die Möglichkeit geschaffen, später einen Aufzug einzubauen. „Und nicht zuletzt werden alle Sanitäreinrichtungen erneuert und die Räume modern gestaltet“, so Assmann.

Die Baukosten sind mit rund 900.000 Euro veranschlagt. Davon trägt 70 Prozent das Erzbistum Köln, den Rest übernimmt die Kirchengemeinde. Die Bauzeit soll nach Plan bei neun Monaten liegen. Für diese Zeit haben die Nutzer Übergangsquartiere gefunden. Die Messdiener von St. Quirin treffen sich nun im großen Saal des Kardinal-Frings-Hauses. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) teilt sich sein Büro mit dem Katholikenrat in St. Pius, die Eltern-Kind-Kurse finden im Edith-Stein-Haus statt und der Jugendmigrationsrat hat seinen Sitz übergangsweise im Pfarrhaus von St. Marien.

„Nach dem Umbau können alle zurück ins Kardinal-Frings-Haus“, sagt Assmann. Er wisse allerdings, dass der BDKJ und auch der Jugendmigrationsrat derzeit schon überlegen würden, dann in das Haus der Jugend, das aktuell ebenfalls renoviert wird, umzuziehen. Eine Entscheidung darüber gebe es aber noch nicht.