1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Karnevalsumzug für Kinder in Norf

Fünfte Jahreszeit in Neuss : Karnevalsumzug für Kinder in Norf

Über 600 Teilnehmer werden am Samstag, 22. Februar, erwartet.

„Von Kindern für Kinder“ – so das Motto des Kinderkarnevalsumzuges in Norf. Die Käthe-&-Theo-Köntges-Stiftung hat auch in diesem Jahr für Karnevalssamstag, 22. Februar, zum Kinderkarnevalsumzug eingeladen. Über 600 Teilnehmer machen sich um 11 Uhr auf der Eichenallee auf den Weg. Die Stiftung richtet zum zweiten Mal den Umzug aus. Vergangene Session gingen rund 400 Kinder und 70 Aufsichtspersonen im Umzug mit. Die Polizei schätzte die Zahl der Besucher auf weit über 2000.

Der Norfer Theo Köntges gründete 2016 die Stiftung, die sich der Kinder- und Jugendförderung verschrieben hat, im Andenken an seine verstorbene Frau Käthe. Um auf die Stiftung aufmerksam zu machen, und zugleich möglichst viele Kinder aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten, Kulturen und Religionen zusammenzubringen und so einen Beitrag für Integration und Zugehörigkeit zu liefern, riefen die Organisatoren 2019 der Kinderkarnevalsumzug in Norf ins Leben. Der Stiftung kam die Idee für den Kinderkarnevalsumzug, als nach einiger Recherche während der Karnevalstage auffiel, dass es in Neuss für Kinder fast ausschließlich Karnevalsveranstaltungen in geschlossenen Räumen gibt. So wollten sie einen Umzug für Kinder ausrichten, der nur aus Fußgruppen mit Kinder- und Bollerwagen besteht und möglichst wenigen Erwachsenen als Aufsichtspersonen. Auch in diesem Jahr sind Fußgruppen aus hiesigen Kindergärten, Schulen und Vereinen dabei.

Der Karnevalsumzug verzichtet auf Kraftfahrzeuge, damit die Besucher gefahrlos Kamelle aufsammeln können. Das Wurfmaterial stellt die Stiftung zur Verfügung. Dank der Hilfe von engagierten Eltern und Vereinsmitgliedern konnten viele Sponsoren aus Norf und der näheren Umgebung an Land gezogen werden, die Süßigkeiten, Spielzeug und weiteres kindgerechtes Wurfmaterial zur Verfügung stellen. Von den Kindern wird kein Beitrag verlangt, um jedem die Teilnahme zu ermöglichen. Der Zug findet unter der Aufsicht von Polizei und Feuerwehr statt.

Die Stiftung lädt Eltern und Kinder ein, an die strecke zu kommen, um gemeinsam Karneval zu feiern.

(NGZ)