1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Karneval in Neuss: Volksbank verschiebt Sitzung ohne Namen auf 2022

Karneval in Neuss : „Sitzung ohne Namen“ verschoben – und ausverkauft

Die traditionelle „Sitzung ohne Namen“ im Zeughaus wird es in dieser Session nicht geben. Und auch der eigens zum besonderen Geburtstag „140 Jahre Volksbank“ beim Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly in Auftrag gegebene Wagen bleibt eingemottet. Nun liegt der Fokus auf 2022.

„Et hätt noch emmer joot jejange“, nach Artikel 3 des Rheinischen Grundgesetzes hätte das eigentlich nicht passieren dürfen, aber das Coronavirus ist offensichtlich kein rheinisches Gewächs und zeigt sich deshalb unbeeindruckt. Für die Volksbank Düsseldorf Neuss heißt das: In einem Jahr der runden Geburtstage wird zumindest im Karneval nicht so gefeiert wie eigentlich gedacht. Ihre traditionelle „Sitzung ohne Namen“ im Zeughaus, die 15. ihrer Art, eigentlich für den 21. Januar geplant, wird es in dieser Session nicht geben. Und auch der eigens zum besonderen Geburtstag „140 Jahre Volksbank“ beim Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly in Auftrag gegebene Wagen für den Kappessonntagszug in Neuss und den Rosenmontag in Düsseldorf bleibt eingemottet.

 Volksbank-Vorstand Klaus Reh, Sprecher Christian Feldbinder und KA-Präsident Andreas Picker (v.l.) planen für die nächste Session.  Foto: woi
Volksbank-Vorstand Klaus Reh, Sprecher Christian Feldbinder und KA-Präsident Andreas Picker (v.l.) planen für die nächste Session. Foto: woi Foto: Andreas Woitschützke

„Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv an Alternativ-Konzepten zur Sitzung ohne Namen im Zeughaus gearbeitet“, sagt Volksbank-Sprecher Christian Feldbinder. Das Programm sei fertig gewesen, Künstler und Catering hätten auf Abruf gestanden, vor dem Hintergrund der zugespitzten Pandemie-Situation habe man sich dann aber doch für die Absage entschieden. Wobei Absage eigentlich das falsche Wort ist, denn, so Feldbinder: „Wir planen jetzt schon für 2022 und haben sogar Programm und Termin schon fixiert.“

Am 18. Januar kommenden Jahres soll im Zeughaus bei der Sitzung ohne Namen wieder gelacht, geschunkelt und getanzt werden. Mit dabei sein sollen dann unter anderem Guido Cantz, Brings, die Räuber, Bernd Stelter und die Rabaue. „Auch wenn es noch lange dauert, wollten wir doch schon Vorfreude wecken, in Zeiten wie diesen kann das nicht schaden“, so Feldbinder. Alle, die bereits Karten für die diesjährige „Sitzung ohne Namen“ reserviert hatten, wurden angerufen und erhielten das Angebot, ihre Karten für die Veranstaltung 2022 umzubuchen. „100 Prozent der Besteller haben das Angebot angenommen“, sagt der Volksbank-Sprecher. Die Sitzung mit über 500 Gästen ist damit bis auf wenige Restkarten bereits ausgebucht.

Bleibt die Frage, was mit dem großen Wagen passiert, für den Jacques Tilly den Düsseldorfer Schlossturm und das Neusser Quirinusmünster herzlich kuschelnd in Pappmaschee gestaltet hat. „Der Wagen bleibt in der Halle, wird aber 2022 hoffentlich fahren“, sagt Feldbinder. Das Motto „Vielfalt ist unsere Heimat“ bleibe aktuell. Auch die Logistik – beim Doppeleinsatz in Düsseldorf und Neuss gar nicht so einfach – sei bereits geplant. Aus der Wagenbauhalle in Düsseldorf geht es voll beladen mit Wurfmaterial am frühem Morgen des Kappessonntags nach Neuss und dann spät Abends wieder zurück, um – neu beladen – am Rosenmontag in der Landeshauptstadt am Start zu sein.

Auch wenn die Volksbank das Thema Karneval für sich in diesem Jahr abgehakt habe, so Feldbinder, bleibe es bei der vereinbarten Unterstützung für die örtlichen Vereine, ganz gleich, ob sie ihre Veranstaltungen ausfallen lassen oder alternative Formen, zum Beispiel online, auf die Beine stellen wollten. Letzteres würde natürlich auch Andreas Picker, Präsident des Neusser Karnevalsausschusses, freuen: „Es macht Hoffnung und tröstet ein bisschen, wenn man zumindest mit Kleinigkeiten etwas Karnevalsstimmung verbreiten kann.“ Dabei könnten schon ein jeck dekoriertes Schaufenster, der bunte Berliner vom Bäcker oder auch Karnevalsmusik zu Hause helfen.