Neuss: Karbowiaks Ziel: Stärkste Fraktion 2020

Neuss : Karbowiaks Ziel: Stärkste Fraktion 2020

Der neue Vorsitzende der Neusser SPD gab auf dem blauen NGZ-Sofa Einblicke in seine ambitionierten Zukunftspläne.

Selten hat auf dem blauen Sofa der NGZ ein so junger Mann gesessen: Der 30-jährige Sascha Karbowiak war im Februar als Nachfolger von Benno Jakubassa zum Vorsitzenden der Neusser SPD gewählt worden. Im Gespräch mit NGZ-Chefreporter Ludger Baten im "Essenz" im Gesellschaftshaus der Bürgergesellschaft strotzte er nur so vor Tatendrang, Optimismus und Selbstbewusstsein.

Sein Ziel für Neuss: "Die SPD muss so stark werden, dass es keine Mehrheit ohne uns gibt." Kurz nach dem 1. Mai-Feiertag lag es nahe, nach dem Verhältnis von SPD und Gewerkschaften zu fragen: "Wir sind eng bei den Gewerkschaften, das war unter dem früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder nicht so", erklärte Karbowiak.

Und es drängte sich auch die Frage auf, wie ein Sozialdemokrat, der nur zwei Jahre älter ist als der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert, über die Neuauflage der Großen Koalition denkt. Die klare Antwort von Sascha Karbowiak: "Ich bin optimistisch, dass die SPD sich auch in der Großen Koalition erneuern kann."

Eine klare Meinung hat er auch zur Agenda 2010: "Die Notwendigkeit war damals gegeben, schließlich galt Deutschland damals als der ,kranke Mann Europas'. Aber nichts ist in Stein gemeißelt. Ich finde es gut, dass es erste Änderungen gegeben hat - Änderungen, die in die richtige Richtung gehen."

Als "spannende Sache" bezeichnete Karbowiak SPD-Ideen wie einen "Sozialen Arbeitsmarkt" für bis zu 150.000 Menschen und ein solidarisches Grundeinkommen. Der Neusser SPD-Vorsitzende, der ruhig und gelassen wirkte, hat auch eine Meinung zur neuen SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles: "Sie ist eine sehr intelligente Frau, und ich finde es gut, dass nach 155 Jahren endlich eine Frau an der Spitze der Partei steht." Männer hätten es zuletzt nicht geschafft, die SPD aus dem "Tal der Tränen" zu führen. "Wie ist die Stimmung unter den Sozialdemokraten in Neuss?", fragte Ludger Baten und Sascha Karbowiak antwortete wie aus der Pistole geschossen: "Perfekt!" In nur einem Jahr habe man rund 100 neue Mitglieder gewinnen können. Insgesamt seien die Mitglieder sehr an einer Mitwirkung interessiert - die Einbindung solle deshalb weiterentwickelt werden. Ob er denn keine Angst vor "ehrgeizigen Neumitgliedern habe", wollte Baten wissen - es konnte kaum überraschen, dass der junge Parteivorsitzende diese Frage verneinte.

"Was konnten Sie besser als ihre Mitbewerber?": Auch diese Frage konnte den 30-Jährigen nicht in Verlegenheit bringen: "Ich glaube, dass die SPD Neuss von dem, was ich vorhabe, profitieren kann." Seine Vision: Die SPD wird bei den Kommunalwahlen 2020 stärkste Fraktion. Die Kandidaten der 29 Wahlkreise müssten als 29 Bezirksbürgermeister wahrgenommen werden. Große Themen werden bezahlbarer Wohnraum, Kita-Beiträge, OGS-Plätze, die Schullandschaft und die Verkehrsprobleme in der Innenstadt sein. Karbowiak, der keinen Führerschein hat, möchte den Öffentlichen Personennahverkehr stärken, außerdem sollten mehr Neusser aufs Fahrrad umsteigen. "Nur so wird man die Probleme in den Griff bekommen", ist sich der SPD-Vorsitzende sicher.

Hohe Priorität genießt bei ihm auch die Ausweisung neuer Gewerbeflächen - Sascha Karbowiak attackierte in diesem Zusammenhang den politischen Gegner: "Die CDU muss sich entscheiden, ob sie mitmacht oder vor den Grünen einknickt."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE