Neuss: Kanzlerin kommt nach Neuss

Neuss: Kanzlerin kommt nach Neuss

Am 17. April eröffnet die CDU im Rhein-Kreis Neuss den Endspurt im Landtagswahlkampf. Seit Freitag steht fest: Die CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerin Merkel kommt dazu auf die Rennbahn. Am Freitag wurden Details geklärt.

Seit Freitag steht es fest: Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt am Samstag, 17. April, nach Neuss. Auf die Rennbahn. Es wird ihr erster Besuch als Bundeskanzlerin in der Quirinusstadt sein und der zweite im Rhein-Kreis. 2006 reiste sie zur Grundsteinlegung auf die Baustelle des BoA-Kraftwerks in Grevenbroich, jetzt kommt sie als Bundesvorsitzende der CDU, um die drei Landtagskandidaten — Lutz Lienenkämper MdL, Jörg Geerlings und Wiljo Wimmer — im Wahlkampfendspurt zu unterstützen. "Ich freue mich, dass unsere Bundesvorsitzende Angela Merkel meine Einladung angenommen hat", sagte der Bundestagsabgeordnete und CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe, als er am Nachmittag die Zusage bestätigen konnte.

Zu diesem Zeitpunkt saßen Vertreter etlicher Behörden mit Mitarbeitern des Bundeskriminalamtes und aus der Berliner CDU-Parteizentrale im Restaurant "Equipe" zusammen, um Details der Visite zu besprechen. Fest steht: Es wird keine Alternative zum Veranstaltungsort Rennbahn vorbereitet. Anders als vor fünf Jahren, als Angela Merkel als Bundesvorsitzende Mittelpunkt einer Landtagswahlkampf-Veranstaltung in der Neusser Stadthalle war, wollte sie diesmal unter freiem Himmel sprechen. Vor 2000 bis 2500 Zuhörern. Von dieser Größenordnung gehen jedenfalls die Organisatoren aus.

  • Fotos : Kanzlerin Angela Merkel besucht Breitscheidplatz

Die Auftaktveranstaltung zum Wahlkampfendspurt wird an jenem Samstag um 13 Uhr beginnen. Die Kanzlerin ist für 14 Uhr angekündigt. Ob sie im Anschluss an ihre Rede noch bleibt, hänge neben ihrem Terminplan, so hieß es am Freitag, oft auch von ihrem Bauchgefühl ab. Jedenfalls wird dafür geplant. Auf der Dachterrasse des Haus am Rennbahnpark wird es einen VIP-Bereich geben, wo die Bundeskanzlerin auch mit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers zusammentreffen könnte — der allerdings bis Freitag noch nicht fest zugesagt hat. Daneben muss ein Raum vorbereitet werden, wo die Kanzlerin bei Bedarf ungestört telefonieren könnte. Was die Küche für sie vorbereiten soll, wird dem Gastronomen noch mitgeteilt. Dem wurde signalisiert, dass er sich schon einen Rahmen für das erhoffte Erinnerungsfoto mit Kanzlerin kaufen kann.

Nach der gestrigen Zusage wird nun eine Maschinerie in Gang gesetzt, um den Besuch vorzubereiten. "Der Tag soll einen festlichen Charakter haben", betonte der Neusser CDU-Chef und Landtagskandidat Geerlings. Dazu gehört ein Rahmenprogramm, das nun entwickelt wird. Dazu gehört aber auch, dass die Veranstaltungsfläche zwischen Wetthalle, Haus am Rennbahnpark abschließend gepflastert wird. Das, so war am Freitag zu hören, sollte zu schaffen sein.

(NGZ)