Neuss: Kampfsport für die City-Streife

Neuss : Kampfsport für die City-Streife

Mitarbeiter des Kommunalen Service-Dienstes lernen bei Wing Tsun-Meister Stefan Fiege, wie man Konflikte entschärft – und wie man sich wehrt. Einmal wöchentlich trainieren sie so für den Dienst auf der Straße.

Mitarbeiter des Kommunalen Service-Dienstes lernen bei Wing Tsun-Meister Stefan Fiege, wie man Konflikte entschärft — und wie man sich wehrt. Einmal wöchentlich trainieren sie so für den Dienst auf der Straße.

Es geht so schnell, dass man genau hinschauen muss, um zu sehen, was geschieht: Schon eine kleine Drehung des Handgelenks reicht für Wing Tsun-Meister Stefan Fiege aus, um auch die größten Kerle auf die Matte zu drücken, zu kontrollieren oder außer Gefecht zu setzen. Kipphandhebel, Kreuzfesselgriff, Vorhandhebel oder Armstreckhebel heißen die effektiven Griffe, die heute beim Unterricht für fünf Mitarbeiter des Kommunalen Service-Dienstes (KSD) auf dem Programm stehen.

Seit mehr als fünf Jahren gehört die wöchentliche Stunde in der Wing Tsun-Akademie in Holzheim zur regelmäßigen Fortbildung für die, die im gesamten Neusser Stadtgebiet im Streifendienst unterwegs sind und für Ordnung sorgen, wenn Hunde ohne Leine laufen, der Gehweg verdreckt wird oder hilflose Personen auf Parkbänken ihren Rausch ausschlafen. "Die Präsenz meiner Leute verstärkt das allgemeine Sicherheitsgefühl", erklärt Uwe Neumann, Abteilungsleiter des Neusser Ordnungsamtes.

Zum Glück geht es dabei meist friedlich ab. Und wenn es doch mal stressig wird, helfen die Wege zur Konfliktentschärfung, die Stefan Fiege weist: "Körperliche Aktionen sind nur das allerletzte Mittel der Auseinandersetzung" erläutert der smarte Experte für alle Arten von Sicherheit, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung.

Seit sechs Jahren unterrichtet er die Deeskalationsstrategien aus dem Wing Tsun an Schulen, weit länger schult er Ordnungsdienste und lehrt Wing Tsun, eine effektive, weiche Verteidigungskunst aus China, die statt auf Kraft auf Geschmeidigkeit setzt, im gesamten Großraum Düsseldorf. Wichtiges Ziel in seinem Unterricht ist es, gewalttätige Auseinandersetzungen nach Möglichkeit zu vermeiden und Konflikte friedlich zu lösen. Nur wenn es gar nicht anders geht, helfen die Verteidigungstechniken des Wing Tsun, den Konflikt schnellstmöglich zu beenden.

"Wir lernen sehr viel darüber, wie sich Stress auswirkt und wie man damit umgeht", bilanziert Nils Wirnsberger vom KSD. Der Unterricht sei absolut individuell auf die Bedürfnisse der Streifen-Geher zugeschnitten, lobt er. "Stefan Fiege geht auf unsere Fragen ein und findet immer eine Lösung. Wir lernen, wie man Konfliktsituationen entschärft und sich behauptet", sagt Wirnsberger. "Das gibt uns ein sicheres Gefühl in Situationen, die schwierig werden könnten."

"Im Grunde ist es in Neuss ruhig", sagt Neumann, "und wenn wir Probleme erwarten, informieren wir die Polizei." Dennoch ist der regelmäßige Unterricht aus seiner Sicht unverzichtbar: "Es hilft der Eigensicherung meiner Leute, die als Familienväter abends gesund nach Hause gehen wollen. Und außerdem ist dieser Unterricht so gut, dass keiner meiner Leute freiwillig auch nur eine Stunde verpasst."

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE