Jugendliche aus Neuss üben sich als Berufspolitiker

Jugendparlamente in Berlin und Düsseldorf: Neusser Jugendliche üben sich als Berufspolitiker

Einmal den Politikbetrieb im Bundestag oder im Düsseldorfer Landtag hautnah miterleben und hinter die Kulissen der Berufspolitik schauen können: Für zwei Neusser wurde dieser Wunsch nun Realität.

Der 20-jährige Dominik Hoppe nahm auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Hermann Gröhe an der Veranstaltung „Jugend und Parlament“ in Berlin teil. Jedes Jahr lädt der Deutsche Bundestag rund 300 junge Menschen zu diesem Planspiel ein, damit junge Menschen die Arbeitsweise eines Bundestagsabgeordneten kennenlernen können. Für Hoppe war das die Chance, einmal hinter die Kulissen zu blicken. Gröhe betonte die Bedeutung des Planspiels: „‘Jugend und Parlament‘ bringt junge Menschen aus ganz Deutschland zusammen und vermittelt ihnen ein realistisches Bild der Arbeit des Bundestags. Ich unterstütze die Veranstaltung gerne und freue mich, dass ein so engagierter junger Mann aus Neuss teilnimmt.“ Bei der Ankunft wurde Hoppe neben seiner Rolle eine Fraktion zugeteilt: Sven Tiergarten, 36 Jahre alt, verheiratet, Polizeihauptkommissar, Mitglied in der Partei für Engagement und Verantwortung (PEV) und Mitglied des Innenausschusses des Bundestages. Nach einer offiziellen Begrüßung durch das Präsidium des Deutschen Bundestages im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes folgten gleich verschiedene Sitzungen, unter anderem von Fraktion, Landesgruppe, Ausschüssen und Arbeitskreisen. Schließlich wurden verschiedene „Gesetzentwürfe“ diskutiert und beschlossen. „Diese Veranstaltung hat mein Interesse an Politik noch weiter bekräftigt, ich habe viele neue Freunde kennengelernt und möchte jeden Jugendlichen dazu ermutigen, sich näher mit der Bundespolitik auseinanderzusetzen und an einer solchen Veranstaltungsreihe auch einmal teilzunehmen“, war Hoppe begeistert.

Der Neusser Dominik Stegemann (19,r.) durfte den Platz des Landtagsabgeordneten Jörg Geerlings (CDU) einnehmen. Foto: Geerlings/privat

Auch der 19-jährige Dominik Stegemann durfte für drei Tage den Platz eines Berufspolitikers einnehmen. Er schlüpfte im Rahmen des Projektes „Jugend-Landtag“ in die Rolle des NRW-Landtagsabgeordneten Jörg Geerlings (CDU). Die Jugend-Parlamentarierer beschäftigten sich mit den Themen „Informatik verpflichtend an weiterführenden Schulen einführen“ und ein „NRW-Ticket für FSJler und Auszubildende“. Nach einem Grußwort des Landtagspräsidenten André Kuper folgte auch schon die erste Fraktionssitzung, in der der Vorsitzende und die Stellvertretung gewählt wurden. Wie im „realen“ landespolitischen Alltag standen auch Ausschusssitzungen, Sachverständigenanhörungen und Plenarsitzungen auf dem Programm. Bevor im Plenum debattiert wurde, wurden also zunächst die Ergebnisse aus den Ausschusssitzungen der Fraktion präsentiert. Zudem mussten noch die Rednerlisten erstellt werden. Zum Abschluss durfte sich jeder Jugendlandtagsabgeordnete außerdem noch in das goldene Buch des Landtags Nordrhein-Westfalens eintragen. „Wenn die erarbeiteten Gesetzesvorschläge später den echten Abgeordneten vorgelegt werden und diese dann darüber noch debattieren, ist das schon ein tolles Gefühl, dass man auch als junger Mensch etwas bewegen kann. Ich konnte viele spannende und interessante Eindrücke gewinnen“, war Stegemann am Ende stolz. „Jedem, der politisch interessiert ist, kann ich nur empfehlen, sich dafür zu bewerben, um die politischen Abläufe und das Leben eines Abgeordneten kennenzulernen.“

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE