1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Jugendleiter für neuen Treff in Grefrath

Neuss : Jugendleiter für neuen Treff in Grefrath

Im Keller der Markuskirche geht es künftig rund: Für Kinder ab zehn Jahren hat ein wöchentlicher Jugendtreff eröffnet.

Petros Panagiotidis ist in Grefrath aufgewachsen, er kennt den Stadtteil und weiß: Für Jugendliche gibt es dort seit langem keine Anlaufstelle. Das soll sich nun ändern: Am Mittwoch hat die evangelische Kirchengemeinde ihren neuen Jugendraum hinter der Markuskirche eröffnet. Der ist künftig jeden Mittwochnachmittag, auch während der Ferien, geöffnet.

"Wir wollen einen offenen Treff für Jugendliche ab zehn Jahren anbieten", sagt Petros Panagiotidis, der zum Jugendleiterteam der Gemeinde gehört. Schon Anfang des Jahres hat er damit begonnen, den Kellerraum umzugestalten. "Vorher war das hier Lagerstätte für alles mögliche", sagt der 29-Jährige, der sich seit 15 Jahren für die Jugendarbeit der Christuskirchengemeinde engagiert. Mittlerweile ist der Keller, der auf den Namen "Café Neo" getauft wurde, frisch gestrichen, an der Bar stehen die Getränke kalt und aus der Stereoanlage tönt Hip-Hop-Musik. Die Jugendlichen können Kicker und Billard spielen oder auf den bunten Sofas "chillen". 3000 Euro hat die Gemeinde in den Umbau investiert, neben dem Spaß soll bei der Betreuung auch Alltagshilfe auf dem Programm stehen, etwa in Form von Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe. "Mir ist wichtig, die Jugendlichen in die Planungen einzubeziehen", sagt Petros Panagiotidis. "Was nachgefragt wird, machen wir, vom Fußballspielen bis zur Bastelarbeit", sagt der Jugendleiter, der bei der evangelischen Kirche als Honorarkraft angestellt ist und in Düsseldorf Geografie studiert.

Die Gemeinde will mit ihrem Angebot eine Lücke schließen. "Ein Jugendraum ist in Grefrath überfällig", sagt Presbyterin Hannelene Volkers. In den 1980er Jahren hatte der Stadtteil einen solchen Treff bereits gehabt — in den Räumen der "Alten Penne", in der bis vor kurzem die Ukrainisch-Orthodoxe Kirchengemeinde ihren Sitz hatte, und in der nun die Christuskirchengemeinde eine neue Kita realisiert. "Für uns ist das neue Jugendangebot daher ein Brückenschlag", erläutert Volkers. So gebe es bald ein Angebot für die ganz Kleinen, für die Jugend und für die Erwachsenen. "Gerade weil es hier nur eine Grundschule gibt und für die älteren Kinder nachmittags nichts angeboten wird, gehen wir von einem guten Zuspruch aus", sagt sie.

Petros Panagiotidis hofft auf Mund-zu-Mund-Propaganda. "Im Dorf spricht sich Neues ja schnell herum", sagt der Jugendleiter schmunzelnd. Er hat für den Treff viele Ideen, etwa auf dem Gelände einen Gemüsegarten anzulegen oder ein Musikprojekt zu starten — der 29-Jährige spielt selbst in einer Band. Mit Plakaten und Flyern will er für das neue Angebot werben. "Ich freue mich über jeden, der kommt", sagt Panagiotidis

(NGZ)