Rhein-Kreis Neuss: Jedes dritte Kind hat Sprachdefizite

Rhein-Kreis Neuss : Jedes dritte Kind hat Sprachdefizite

Langfristig, flächendeckend, präventiv: Mit diesem Konzept hat der Rhein-Kreis in Kooperation mit den Krankenkassen beim Thema Zahngesundheit gute Erfolge erzielt. 79 Prozent der Kinder, die zur Schuleingangsuntersuchung vorgestellt werden, haben kerngesunde Zähne. Tendenz weiter steigend, wie der aktuelle Bericht zur Kindergesundheit belegt.

Was bei der Zahngesundheit funktioniert, möchte der Kreis auch auf andere Gesundheitsthemen ausweiten. "Ein ehrgeiziges Projekt", wie Kreis-Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky gestern bei Vorstellung des inzwischen dritten Berichtes dieser Art, zugab. Denn die Präventionsarbeit für gesunde Zähne ist gesetzlich geregelt, für andere Felder gilt das nicht.

Ansatzpunkte für Präventionsbemühungen liefert der Bericht in Fülle. Bei gut zehn Prozent der Kinder stellten die Ärzte bei der Schuleingangsuntersuchung Untergewicht fest, genauso viele leiden an Übergewicht. Tendenz leicht fallend, was Dr. Beate Klapdor-Volmar, die Leiterin des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes, auch auf die erfolgreiche Arbeit in den Kindertageseinrichtungen zurückführt, die auf gute Ernährung und Bewegung achten. "Dramatisch" nannte sie dagegen, dass eines von fünf Kindern Koordinationsstörungen in der Bewegung zeigt. Dass – bei weiter steigender Tendenz – fast jedes dritte Kind inzwischen Sprachdefizite aufweist, wunderte sie "angesichts der Sprachlosigkeit in den Familien gar nicht."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE