1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Jecken-Bus wirbt für den Neusser Karneval

Neuss : Jecken-Bus wirbt für den Neusser Karneval

Mit Hoppeditzerwachen starteten die Neusser Narren in die fünfte Jahreszeit. Die prägt vor allem das Jubiläum des Dachverbandes KA.

Pünktlich zum Beginn der fünften Jahreszeit ist Neuss um eine Besonderheit reicher. Seit gestern nämlich ziert das Neusser Prinzenpaar die Rückseite eines städtischen Busses und lässt somit fortan keinen Zweifel mehr daran, dass die Quirinusstadt auch karnevalistisch viel zu bieten hat. Das inhaltlich starke Programm des Karnevalsausschuss (KA) für die Session unterstreicht diesen Eindruck.

Der Prinz fährt Bus: Bevor am Vogthaus der Hoppeditz erwachte (o.) präsentierten Jakob Beyen, Jacqueline und Hans-Peter Sieben den Jecken-Bus. : lh/lber Foto: Fotos

"Ungewohnt", sei der Anblick seines Konterfeis, gibt Hans-Peter Sieben als designierter Prinz zu. Aber es macht ihn auch "stolz wie Oskar". "Ich finde es schön, dass alle Karnevalswappen einen Platz auf der fahrenden Werbung für den Neusser Karneval finden. Toll, wie die Stadtwerke uns Karnevalisten da unterstützen", äußert sich der 37-Jährige gemeinsam mit Ehefrau Jacqueline, der künftigen Novesia.

Foto: Linda Hammer

Für Uwe Koppelmann, den Leiter der städtischen Verkehrsbetriebe, ist das nur konsequent. "Wir räumen beiden großen Neusser Brauchtümern einen Platz bei uns ein", sagt er und spielt auf den Schützenbus an, der in diesem Jahr während der Schützenfest-Saison zu sehen war. Konsequent ist es daher auch nur, dass der Jecken-Bus bis Aschermittwoch eingesetzt wird.

Doch bis dahin steht dem Neusser Karneval erst einmal eine ereignisreiche Session bevor. "Im Jubiläumsjahr des KA wollen wir viel Freude verbreiten und auch den Sozialschwachen besondere Aufmerksamkeit zuteil werden lassen", erklärt Jakob Beyen, Präsident des KA, der 4 x 11 Jahre alt wird und närrischjubiliert. Ein Höhepunkt wird seiner Überzeugung nach die Verleihung des "Närrischen Maulkorbs" an den "Bergischen Jung" Willibert Pauels im Februar sein. Er erhält die Auszeichnung gemeinsam von den Karnevals-Komitees aus Düsseldorf, Mönchengladbach und Neuss im Zeughaus der Quirinusstadt.

4 x 11 Jahre KA, das war für den Dachverband der meisten Neusser Gesellschaften ein Anlass, um die Geschichte des Neusser Karnevals aufzuarbeiten. Ein 170 Seiten dickes Buch ist dazu in Arbeit, für das Friedhelm Ruf gewonnen wurde, Journalist und als Prologius des Nüsser Ovend auch Karnevalist.

Auch Wärmendes präsentiert der KA zum Sessionsstart: einen Fan-Schal. Er trägt neben dem Schriftzug "Fastelovend in Nüss" das neue Logo der Karnevalisten — einen Kappes mit Narrenhut und roter Nase.

Traditionell eröffnet wurde die Session um 11.11 Uhr, als Bruder Barnabas (Hellmut Gummersbach) den Hoppeditz (Jürgen Schmitz) am Votghaus zu neuem Leben erweckte. Dessen Rede durchzog das Sessionsmotto wie ein roter Faden: "Jubiliere, Bütze, Fiere in Nüss".

(NGZ)