1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Jazzsommernacht mit sieben Bands rund um Alte Post bis Mitternacht

Neuss : Jazzsommernacht mit sieben Bands rund um Alte Post bis Mitternacht

Während der Neusser JazzSommernacht am kommenden Freitag können Jazzfreunde sieben Ensembles auf einen Streich erleben. Der Vorplatz der Alten Post, das Foyer, das Café und der Saal werden – in guter Tradition – am letzten Ferien-Freitag zu Musikbühnen, auf denen von 18 Uhr bis Mitternacht gejazzt wird.

Den Auftakt gestalten acht singbegeisterte Frauen aus Neuss, die seit acht Jahren in der Region gemeinsam auftreten. Unter dem passenden Namen 8Klang präsentieren sie ab 18 Uhr Jazz, Pop, Soul und Swing, am Klavier begleitet von Ralph H. Rotzoll. Jazzstandards, Pop, Latin und Funk haben "Why not?" im Gepäck. Die Combo aus Freizeitmusikern, einem Bläser-Quartett, einer Rhythm-Section und einer Sängerin tritt ab 18.30 Uhr auf.

Sehr entspannt kommt DiJazzTif daher: Um 19 und 20.15 Uhr spielt die fünfköpfige Neusser Formation in der Besetzung Saxophon, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang Musik der 1940er, 50er und 60er Jahre. Das Duo Vogical (Gitarre und Gesang) bringt um 19.15 Uhr eigene Stücke und Interpretationen bekannter Klassiker mit.

Ab 21 Uhr öffnen sich die Türen zum Saal des Kulturforums. Zunächst stehen "Drei im roten Kreis" auf der Bühne. Nach weltweiten Konzerten haben Saxophonist Reiner Witzel, Drummer Christian Scheuber und Bassist Joscha Oetz eine Art Roadmovie im Gepäck. Auf ihrer musikalischen Reise nehmen sie das Publikum an ungewöhnliche Klangorte mit.

Um 22 Uhr werden sie abgelöst von Jazz lokal. Das Quartett, bestehend aus Martin Zobel, Carsten Stüwe, Bert Fastenrath und Andy Gillmann, präsentiert eigene Kompositionen voller Spielwitz mit einem angenehm fließenden, persönlichen Sound.

Das krönende Finale der JazzSommernacht gestalten die drei Musiker von Tria Lingvo (Esperanto für "dritte Sprache"). Abenteuerlustig und risikobereit begeben sie sich in Grenzbereiche zwischen ethnischer Inspiration und improvisierter Musik. Seit zehn Jahren sind Johannes Lemke, André Nendza und Christoph Hillmann in der deutschen Jazzszene ein Begriff, sie reisen von Festival zu Festival – und am 30. August nach Neuss.

Info Neustraße 28, Freitag, ab 18 Uhr Der Eintritt zu allen Darbietungen ist frei.

(NGZ)