Neuss: Jazz und Grenzüberschreitendes bei "Blue in Green"

Neuss: Jazz und Grenzüberschreitendes bei "Blue in Green"

Fast jeden Monat präsentiert Jazzgitarrist Philipp van Endert in der Alten Post ein anderes Ensemble mit Musikern.

Mit dem Konzert vom Hartmut Kracht Trio und Tom Lorenz geht die Reihe "Blue in Green" im April in der Alten Post weiter. Philipp van Endert, selbst ein bekannter Jazzgitarrist, steckt viel Zeit und Herzblut in die Gestaltung der Reihe. In der Werbung aber gehen van Endert und Hans Ennen-Köffers, der Leiter der Alten Post, neue Wege: Künftig, so kündigt Ennen-Köffers an, wird jedes Konzert mit einer Postkarte beworben: "Mehr als 1000 Adressen haben wir in unseren Verteilern", sagt er, "wir hoffen, die Interessierten damit ganz direkt zu erreichen." Bislang wurde die Reihe in Gänze in Form von Flyern beworben.

April Das Kracht Trio widmet sich Jazzbearbeitungen von Stücken deutscher Komponisten wie Theo Mackeben oder Friedrich Hollaender. "Bel ami" und "Ich bin die fesche Lola" werden zerlegt und neu aufgebaut - ein "wunderbares Vergnügen", verspricht Organisator van Endert. Tom Lorenz (Vibraphon) erweitert die harmonischen Klangmöglichkeiten und bereichert die Arrangements und Improvisationen, die sich mal schwebend, mal explosiv mit dem poetisch-melancholischen sowie humorvollen Charakter der Originale verbinden. (25. April )

Mai Der deutsch-indische, in Köln lebende Pianist und Komponist Jarry Singla rief 2009 mit dem Trio Eastern Flowers ein Ensemble ins Leben, das die musikalischen Interkulturalität lebt. "Eastern Flowers" fühlen sich der westlichen und der indischen Kultur sehr verbunden und blühen auf, wenn es ihnen gelingt, konzeptuelle Ideen eines Kulturkreises in einen anderen zu übersetzen und so neue, organische Musik zu entdecken, die ihre Ursprünge in den Hintergrund treten lässt. (3. Mai)

Juni Die Sängerin Tossia Corman und Gitarrist Philipp van Endert haben gerade ihre erste Platte aufgenommen und machen ihre Zuhörer in der Alten Post zum Premierenpublikum. Corman vermischt Jazzklänge mit dem klassischen Singer-/Songwriter-Sound. Van Endert zaubert dazu auf der Gitarre. (13. Juni)

  • Neuss : Lajos Dudas und Philipp van Endert im Klanglabor

August Markus Segschneiders Playground gehört zu den Topacts bei der Neusser Jazzsommernacht, die ebenfalls schon eine lange Tradition hat. "Playground" ist das neue Bandprojekt des Kölner Gitarristen Segschneider, aus dessen Feder die Kompositionen des Quartetts stammen. Die Musik ist individuell und modern, knüpft aber auch an klassische Jazzrock- oder auch Progressive Rock-Tugenden an. Außerdem hat van Endert das Tobias Weindorf Trio eingeladen: Der Kölner Jazzpianist Weindorf spielt mit seinem Trio eigene Kompositionen, die melodiös Geschichten erzählen. Ebenfalls auf der Gästeliste stehen Groovin High, die sich als begeisterte Freunde von kraftvollem Fusion-Sound und knackigem Jazz-Funk zeigen werden. (31. August)

September Die Formation Haus um den Ausnahme-Vibraphonisten Mathias Haus steht seit Jahren in einem hochprofessionellen und intensiven Austausch. Dabei gelingt es ihr, den Kompositionen immer wieder Neues und Frisches zu entlocken. Die zwei Sets des Konzerts sind ein Abbild der neuen CD und eine Reise durch das (Band-) kompositorische Schaffen von Mathias Haus. (19. September)

Oktober Ein Mix aus Modernem Jazz und afroperuanischer Musik wird dem Publikum präsentiert, wenn der Kölner Kontrabassist und Komponist Oetz mit seinem Ensemble anreist. Mit "Perfektomat Nuevo" schlägt der Musiker ein neues Kapitel der Entwicklung seines Ensembles auf. (17. Oktober)

November Als Bandleader kommt der Kölner Jazztrompeter Matthias Bergmann nach Neuss - mit einem Quintett. Er, der als Sidekick mehr als 60 CD-Produktionen begleitet hat, stellt in der Alten Post seine zweite CD als Bandleader vor. (21. November)

(hbm)