Internationale Schule will Kaufoption für Sportanlage

Internationale Schule pachtet Sportanlage Am Stadtwald: Internationale Schule erhält Kaufoption für Sportanlage Stadtwald

Übernahme „Stadtwald“: Vertrag zwischen Stadt und Internationaler Schule steht.

Wenn der Meerbuscher Kaufmann Peter Solimann in vierzehn Jahren endgültig Eigentümer der „International School on the Rhine“ (ISR) inklusive der Immobilien und Liegenschaften sein wird, dann kann er auch eine Kaufoption ziehen und die benachbarte Bezirkssportanlage „Stadtwald“ erwerben. „Das macht Sinn“, sagt Bürgermeister Reiner Breuer, denn auch nach einem Verkauf an den privaten Investor werde die Sportanlage wie zuvor für eine öffentliche Nutzung durch Schulen und Vereine offenstehen. Die Kaufoption ist ein Passus des Vertragsentwurfs, den die Stadt Neuss und die ISR am Freitag abschließend verhandelten. Im Kern geht es um eine Übernahme der Sportanlage durch die ISR auf Basis einer Erbpacht. Laufzeit 99 Jahre. Der Vertrag wird bereits am Mittwoch (13.) im nicht öffentlichen Teil des Sportausschusses beraten; am 29. Juni soll er durch den Rat verabschiedet werden.

Rathaus-Chef Breuer spricht von einer Win-Win-Situation. Die Stadt entledigt sich so der Unterhaltungskosten für eine ihrer 15 Bezirkssportanlagen. Ersparnis: bis zu 200.000 Euro pro Jahr. Auch erforderliche und wünschenswerte Modernisierungen und Ergänzungen  müssen nicht aus dem städtischen Haushalt bezahlt werden. So hat sich Peter Soliman verpflichtet bis spätestens 2021 einen Kunstrasenplatz anzulegen und auch die 400-Meter-Laufbahn auf eigene Kosten zu sanieren. Darüber erhält er die Möglichkeit, ein Kleinspielfeld zu errichten. Soliman kauft bei Vertragsabschluss bereits das Sportheim zu einem Preis, den der unabhängige Gutachterausschuss als Verkehrswert ermitteln wird.

  • Neuss : ISR soll Stadtwald-Stadion pachten

Die ISR, die sich ein attraktives Sportprofil zulegen will, erhält im Gegenzug auf der Sportanlage Nutzungsrecht für den schulischen Sportbetrieb und kooperiert dabei in enger Verzahnung mit dem dort ansässigen Polizeisportverein (PSV), dessen zweiter Vorsitzender Peter Soliman bereits ist. Auch die ISR-Sportchefs Karsten Baumann, ein früherer Profi in der Fußball-Bundesliga, und Leichtathletik-Experte Jonas Jochem sind längst für den PSV tätig.

Bürgermeister Breuer spricht von einem „fairen Vertrag“, der auch im Falle eines Verkaufs der Anlage die öffentliche Nutzung garantiere: „Diese Zweckbestimmung würde ins Grundbuch eingetragen“. Für die ISR sei gut, dass sich „sportlich jetzt richtig entfalten kann“.

(lue-)
Mehr von RP ONLINE