Neuss: Integrationsrat: Wahlergebnis nicht zu beanstanden

Neuss: Integrationsrat: Wahlergebnis nicht zu beanstanden

Es gab Hinweise, es gab Gerüchte. Aber es gab keinen einzigen Einspruch gegen die Gültigkeit der Wahlen zum Integrationsrat Anfang Februar. So bestätigte der Wahlprüfungsausschuss am Mittwoch Abend einstimmig das Ergebnis der Wahl. Nicht ohne jedoch vorher die Ergebnisse der Untersuchung anzuhören, die die Verwaltung angestellt hatte, um Hinweisen auf etwaige Wahlbeeinflussungen nachzugehen. Zur Klärung war zum Beispiel der gesamte Wahlvorstand im Erfttaler Wahllokal vernommen worden. Ergebnis: Eine Wahlbeeinflussung gab es nicht. Angesichts der entstandenen Gerüchte fragte Heide Broll (FDP) nach dem Einsatz von Wahlbeobachtern bei den nächsten Wahlen zu diesem Gremium. Das lehnte Cornel Hüsch für die CDU jedoch ab: "Es müssen die Spielregeln wie für alle anderen Wahlen gelten."

(NGZ)