1:4 in Heidenheim: Köln steigt zum siebten Mal aus der Bundesliga ab – VfL Bochum muss in die Relegation
EILMELDUNG
1:4 in Heidenheim: Köln steigt zum siebten Mal aus der Bundesliga ab – VfL Bochum muss in die Relegation

Neusser Start-up gewinnt Pitch-Battle Industrie trifft auf KI bei der Innovation Night

Rhein-Kreis · Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz bietet Chancen und Herausforderungen – auch in der Industrie. Welche das sein können, wurde auf der „Industry Tech Innovation Night“ in Neuss diskutiert. Beispiele aus der Praxis lieferte unter anderem das Start-up Normify.

 Carsten Prang (M.) gewann einen Gutschein vom Rhein-Kreis in Höhe von 750 Euro.

Carsten Prang (M.) gewann einen Gutschein vom Rhein-Kreis in Höhe von 750 Euro.

Foto: digihub Düsseldorf/Rheinland

Wie kann die Industrie von Künstlicher Intelligenz profitieren? Diese Frage stand im Mittelpunkt der „Industry Tech Innovation Night“. Denn um die Potenziale dieser Entwicklung optimal zu nutzen, ist es laut den Veranstaltern entscheidend, sich mit den momentanen Trends, Erfolgsgeschichten und Herausforderungen auseinanderzusetzen. Deshalb drehte sich bei dem Event in Neuss alles um die neuesten Fortschritte und Anwendungsbereiche von KI in der Industrie. Ausrichter waren der Rhein-Kreis Neuss und der Digital Innovation Hub (digihub) Düsseldorf/Rheinland. Peter Hornik und Katharina Krus vom digihub moderierten das Treffen in Neuss.

„Der Einsatz und die Möglichkeiten von KI werden Arbeitsprozesse zunehmend verändern. Als Innovationskreis beschäftigen wir uns intensiv mit diesem für die Zukunft so wichtigen Thema. Dazu gehört, Chancen zu nutzen, ohne Risiken auszublenden“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in seiner Begrüßung im Beisein von Robert Abts, dem Leiter der Kreiswirtschaftsförderung. Dass die Digitalisierung und der Einsatz von KI die Industrie rasant verändern, weiß auch Hornik. „Um den Anschluss nicht zu verlieren und die Chancen dieser Entwicklung zu nutzen, beleuchten wir bei der ‚Industry Tech Innovation Night‘ aktuelle Trends, Innovationen und Erfolgsgeschichten“, so der Geschäftsführer des digihub Düsseldorf/Rheinland.

In der Veranstaltungshalle „Gare du Neuss“ versammelten sich rund 150 Besucher aus dem Industrie- und Start-up-Ökosystem, um sich über neue Ideen und Geschäftsmodelle auszutauschen. Experten aus verschiedenen Bereichen gaben praxisnahe Einblicke, stellten erfolgreiche Anwendungsbeispiele vor und diskutierten gemeinsam, wie Unternehmen von diesen Technologien profitieren können.

Wie die Anwendung von KI in der Praxis aussehen kann, wurde anhand von sechs Start-ups deutlich. Bei einem sogenannten „Innovation Pitch Battle“ präsentierten die Gründerinnen und Gründer ihre Ideen: Klemens Gaida (Ianus Simulation), Holger Pigerl (Aixbrain), Nico Kaartinen (Kaasa Solution), Frank Spangenberg (Panos AI), Esma Gulten (Gizil) und Carsten Prang (Normify). Das Publikum stimmte im Anschluss über die Pitches ab und wählte seine beiden Favoriten: Esma Gulten und Carsten Prang hatten in der zweiten Runde die Möglichkeit, ihre Vorstellungen zu vertiefen und mit den Gästen zu diskutieren.

Gizil erstellt digitale Zwillinge für die Prozessindustrie. Die Technologie befasst sich mit Energieproblemen, minimiert Zeitverluste und unterstützt Anpassungen, die sich an globalen Trends orientieren. Kostenpflichtiger Inhalt Das Neusser Start-up Normify schafft KI-gestützt Norm- und Rechtskataster für Unternehmen. Durch automatisierte Prozesse kann so eine klassische Beratung vereinfacht werden.

Gewinner der „Industry Tech Innovation Night“ wurde nach der finalen Abstimmung Normify. Gründer Carsten Prang gewann einen 750-Euro-Gutschein des Kreises. Er kann mit dem Geld Dienstleister beauftragen, um sein Unternehmen oder Produkt etwa mit Internet-Auftritt oder anderen Marketingmaßnahmen weiterzuentwickeln.

Einblicke in Chancen und Herausforderungen der KI für die Industrie bot Christian Temath, Geschäftsführer der Kompetenzplattform KI.NRW, die Nordrhein-Westfalen zu einem bundesweit führenden Standort für angewandte KI ausbauen und das Land in internationalen Netzwerken etablieren will. Als zentrale Dachorganisation vereint KI.NRW den Dreiklang aus Spitzenforschung, Innovation und Unternehmertum.

Temaths Ziel ist es, den Transfer von KI aus der Forschung in die Wirtschaft zu beschleunigen, eine Leitregion für berufliche Qualifizierung in KI aufzubauen und Impulse im gesellschaftlichen Dialog zu setzen. In einem Experten-Talk zum Thema „Best Practices von KI in der Industrie“ diskutierte Temath mit Dirk Jürgeleit von Gifas Electric und Fabian Kruse von Kuntze Instruments.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort