1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

In Neuss bislang keine Probleme mit Testzentren von MediCan

Nach Kritik an Corona-Schnelltests in Düsseldorf : In Neuss bislang keine Probleme mit Testzentren von MediCan

Nach den Vorwürfen gegen ein Testzentrum von MediCan in Düsseldorf lautet die Frage: Gibt es solche Probleme auch in Neuss? Dort unterhält die Firma nämlich drei Zentren.

Unzureichend ausgebildete Mitarbeiter, die mit großer Unsicherheit Corona-Tests durchführen, weil sie lediglich eine einstündige Schulung bekommen hätten – das berichtete ein Mediziner nach dem Besuch eines Testzentrums der Firma MediCan in Düsseldorf. Auch in Neuss unterhält das Unternehmen mittlerweile drei Testzentren: Am Mediamarkt, den Rheinland-Versicherungen und Möbel Höffner.

Vom Rhein-Kreis Neuss heißt es es auf Anfrage unserer Redaktion: „In Neuss sind uns solche Vorwürfe nicht bekannt.“ Und: „Derzeit liegen keine Anzeichen für eine mangelhafte Qualität der Tests vor.“ Duran Sarikaya, der Geschäftsführer der Klöpfel-Gruppe, die sich um die Logistik bei MediCan kümmert, betonte noch vergangene Woche, dass bei den Schulungen in der Zentrale in Bochum sehr genau darauf geachtet werde, wer für den Job in einem der rund 100 Testzentren der Firma geeignet sei: „Es gibt eine Selektion, rund 50 Prozent der Bewerber werden aussortiert, zum Beispiel wenn jemand zu zittrig ist.“

Sein Unternehmen arbeitet bei der Auswahl der Mitarbeiter mit Zeitarbeitsfirmen zusammen, die neben Medizinstudenten oder Sanitätern auch Menschen aus der Gastro- und Veranstaltungsbranche empfehlen. Sie würden von Ärzten geschult, geprüft und zertifiziert, sagte der Geschäftsführer.

  • In einigen NRW-Städten werden die sogenannten
    Corona-Schutz : Moerser CDU fordert Lolli-Tests für Kita-Kinder
  • Corona-Schnelltests in Willich-Neersen : Neues Testzentrum als Drive-in am Ramshof
  • Eine Frau führt einen Selbsttest durch.
    Corona-Testpflichtangebot : Das sind die Rechte und Pflichten beim Testen in Betrieben

Wer aber überprüft, wie gut das Testpersonal ausgebildet ist? Der Kreis erklärt: „Vor der Beauftragung durch das Gesundheitsamts ist ein umfassendes Test- und Hygienekonzept vorzulegen.“ Zudem sei die Eignung des Personals „in Form von Bescheinigungen beziehungsweise Schulungskonzepten zu belegen. Das war hier nicht anders.“ Die Schulungsinhalte seien vom Land in der Corona-Teststrukturverordnung festgelegt. Nach der Zulassung würden die Abläufe in den Testzentren anlassbezogen kontrolliert, wenn es Hinweise auf Probleme gebe.