1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Im August für April-Wetter anziehen

Neuss : Im August für April-Wetter anziehen

Kleidungstechnisch gibt es für den (Nicht-)Sommer nur eine Lösung: viele verschiedene Lagen übereinander anziehen. So kann man bei schlechtem Wetter etwas an- und bei gutem etwas ausziehen. Die NGZ zeigt wie's geht.

Eigentlich kann man es in diesen Sommer nur falsch machen: Glaubt man morgens, ein dünnes Hemd oder eine Bluse sei gut für den Tag, weil der Himmel so schön blau ist, kann man derb daneben liegen und ins Frieren kommen. Auch wenn es einen schon beim Blick aus dem Fenster fröstelt, weil's draußen grau und trübe aussieht und man sich Pulli und warme Hose auswählt, kann es schief gehen: Wenn es dann schwül-warm wird, gerät man schnell ins Schwitzen. Derzeit haben selbst nkomplizierte Menschen am Morgen vor dem Schrank ihre Probleme. Das Thermometer wandert innerhalb weniger Stunden schon mal gerne um 15 Grad nach oben oder unten, dabei wird es oft auch noch schwül. Laut Murphys Gesetz hat man am Morgen zielsicher das Falsche aus dem Schrank gegriffen. Da gibt es nur eine Lösung: das Zwiebelprinzip. Drei Experten, die sich mit "richtiger" und "falscher" Kleidung auskennen, raten zu dem Schichten-Look.

Die Erzieherin Für Annette Kramer-Mühlen hat sich das Zwiebelprinzip bewährt. "Den Kindern kann man die Sachen schnell an- und ausziehen", sagt die Leiterin der Kita an der Weberstraße. Die Älteren kämen auch schnell zu den Erzieherinnen, wenn ihnen zu warm wird. T-Shirt, Sweatshirt und Weste — das sollten die Kinder derzeit tragen, um für jede Temperatur gewappnet zu sein.

Die Mode-Frau Maike Bayer sieht im Zwiebelprinzip — oder Lagenlook, wie es die Geschäftsführerin von Bayer-Moden nennt — auch die Chance, verschiedene Dinge zu kombinieren. "Die typische Kombination ist T-Shirt, Bluse, Weste und Jacke", sagt Bayer. Eigentlich klassische Übergangsmode, diesmal sei die aber schon im Sommer gefragt.

Der Arzt "Derzeit ist es wirklich ein Problem, sich richtig zu kleiden", sagt Professor Dr. Jens Encke, Chefarzt der Inneren Medizin am Johanna-Etienne-Krankenhaus. .Man sollte mehrere Dinge übereinander tragen, um bei schlechtem Wetter etwas anzuziehen und bei guten etwas ausziehen zu können." Ansonsten könne man sich schnell erkälten, warnt der Arzt.

(NGZ)