1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

„Im Auftrag der Gesellschaft“ in Neuss: Eine Idee wird zur Ausstellung über den Konzern Stadt

Porträts über Neuss : Eine Idee wird zur Ausstellung über den Konzern Stadt

„Im Auftrag der Gesellschaft“ lautet der Titel der Ausstellung, die mit Fotos 28 Ämter und mit der Stadt verbundene Unternehmen porträtiert.

Die Idee, Ämter der Neusser Stadtverwaltung, ihre städtischen Einrichtungen und verbundene Unternehmen aus einer künstlerischen Perspektive zu porträtieren, hatte die Neusser Kultur-Beigeordnete Christiane Zangs. Und weil Bürgermeister Reiner Breuer die Ausstellungsmöglichkeiten im Dezernentenflur des Rathauses reaktiviert, unterstützte er diese Idee von Beginn an. „Der Konzern Stadt mit seinen 1600 Beschäftigten hat einen unmittelbaren Auftrag der Gesellschaft und das spannende Spektrum sollte einmal unter künstlerischen und ästhetischen Gesichtspunkten vermittelt werden“, sagt Breuer.

„Im Auftrag der Gesellschaft“ lautet auch der Titel der Ausstellung, die mit qualitativ hochwertigen und großformatigen Fotos 28 Ämter und mit der Stadt verbundene Unternehmen porträtiert. Dazu wurden sieben Fotografen eingeladen, die allesamt einen Neuss-Bezug haben: Entweder sind sie in Neuss geboren, haben ihr Atelier hier und gaben Unterricht in der Alten Post. „Daraus wurde eine echte Win-Win-Situation“, erläutert Christiane Zangs. „Wir konnten Künstlern einen Auftrag geben und haben andererseits eine intensive Diskussion in den Ämtern ausgelöst.“ Einzelne Ämter im Fokus darzustellen und ihr Selbstverständnis mit einem Kunstobjekt in Einklang zu bringen, war oftmals ein langwieriger Prozess. Die Texte zum Katalog mit allen Fotos haben die Ämter selbst geschrieben (79 Seiten, acht Euro, in der Tourist-Info). Entstanden ist ein variantenreiches Kaleidoskop von Schwarz-Weiß-Fotografien, leuchtenden Farbaufnahmen, Nachtaufnahmen, Büroszenen mit beispielhaften Details („Antrag unbegründet“) und meditativen Stimmungsbildern.

Karin Geiger (52) fotografiert das Herzstück der Abfall- und Wertstofflogistik (AWL), das Einsatzbüro, geradezu nüchtern in Schwarz-Weiß. Sie bedankt sich „für Ihre Offenheit und Ihre Neugier hinsichtlich meiner Sichtweise auf Ihre Ämter“ bei der Stadt Neuss. Sehr clean porträtiert Carsten Sander (53) Kämmerei und Stadtkasse, hat aber zugleich ein Auge für die dort offensichtlich beliebten Grünpflanzen. Multikulti ist sein Bild zur Neusser Bauverein AG mit einer einzigartigen Mischung von Porträts von Mitarbeitern und Mietern. Stefanie Minzenmay (48) reduziert die Arbeit des Amtes für Brandschutz und Rettungswesen auf zwei Gegenstände im vollkommen schwarzen Atemschutzübungsraum: Ein wachsamer Feuerwehrmann beobachtet den mit vier Kerzen brennenden Adventskranz. Kay Kaul (61) schafft mit dem schönen Landschaftsbild vom Feuchtbiotop „Groov’sches Loch“ im Reuschenberger Busch ein Umweltmotiv, um das sich das Amt für Stadtgrün kümmert. Als „fruchtbares Erlebnis“ bezeichnet Melanie Stegemann (35) ihre Arbeit für das Schulverwaltungsamt an der Comenius-Gesamtschule. Alexander Bornschein (32) porträtiert die Arbeit des Sozialamtes dem hoffnungsvollen Blick eines Mannes in der neu geschaffenen Obdachlosenunterkunft. Die Ausstellung wird am Donnerstag (19 Uhr) mit einer Vernissage durch Breuer eröffnet. Sie ist zu den Verwaltungsöffnungszeiten zu besichtigen, nach telefonischer Absprache auch die Büros des Bürgermeisters, in denen einige der attraktiven Fotos zu sehen sind.