Neuss: „Ich bin total überwältigt“

Neuss: „Ich bin total überwältigt“

Bei der Abschlussveranstaltung der 30. NGZ-Sportlerwahl des Jahres bot der Handball-Knüller Bayer Dormagen gegen den TVK einen tollen Rahmen. Platz eins belegte der Grevenbroicher Springreiter Gilbert Tillmann .

Neuss In 30 Jahren NGZ-Sportlerwahl des Jahres hat es schon so manche Abschlussveranstaltung gegeben, bei der jede Mange los war.

Doch so einen Rahmen wie am Freitag beim Handball-Zweitliga-Lokalduell im TSV-Bayer-Sportcenter zwischen den Gastgebenden Dormagenern und dem TV Korschenbroich haben die zur Wahl stehenden Sportlerinnen und Sportler sowie die zahlreichen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport noch nicht gehabt.

Mit 2550 Zuschauern war die Halle ausverkauft, und auch als die Ehrungen der beliebtesten NGZ-Sportler nach dem 40:31-Sieg der Hausherren auf dem Programm stand, war die Tribüne noch sehr gut gefüllt.

Für die Handballfans beider Lager hatte sich das Bleiben jedenfalls Fall gelohnt, denn zwei ihrer Lieblinge spielten bei der Sportlerwahl eine Hauptrolle.

Für einen der Handballer reichte es allerdings nicht zum Sieg, am höchsten im Kurs stand bei den NGZ-Lesern die Leistung eines Springreiters aus dem Jahr 2007.

Sie wählten Gilbert Tillmann vom RC Gut Neuhaus Grevenbroich mit großem Vorsprung auf den ersten Platz. Als Sportler des Monats Mai für seinen starken Auftritt beim renommierten Hamburger Springderby erhielt er bei der Jahreswahl 21,86 Prozent der abgegebenen Stimmen.

  • Lokalsport : Die NGZ-Sportlerwahl feiert Geburtstag

"Ich bin total überwältigt, dass ich gewonnen habe", zeigte Tillmann auf Nachfrage von NGZ-Sportchef Volker Koch ehrliche Freude. Dass er bei den NGZ-Lesern gut ankommt, war schon bei der Sportlerwahl des Jahres 2006 zu sehen gewesen, damals hatte er den dritten Platz belegt.

"Woran das liegt, weiß ich auch nicht genau. Ich kann mich nur bei den vielen Reitfans im Rhein-Kreis Neuss bedanken, dass sie für mich gestimmt haben."

In der Halle waren am Freitag naturgemäß mehr Anhänger des Handballsports, die Tillmann aber trotzdem anerkennenden Applaus spendierten. Richtig laut waren sie aber zuvor geworden, als feststand, dass Bayer-Spieler Alexander Koke auf dem dritten Platz (15,63 Prozent) gelandet ist.

Auch der freute sich riesig, schließlich war er im Jahr zuvor noch abgeschlagen Letzter geworden. "Sensationell, das ist auf jeden Fall mehr, als ich erwartet habe", meinte Koke, der vorher schon hatte wissen lassen, dass für ihn Platz 14 schon vollkommen okay gewesen wäre.

Noch mal richtig laut wurde es, als das Konterfei von TVK-Keeper Marcel Leclaire im Zusammenhang mit Platz zwei (13,80 Prozent) auftauchte. Zum einen ein Zeichen dafür, dass auch noch viele Korschenbroich Fans geblieben waren, zum anderen auch dafür, dass Leclaire vielen Dormagenern aus seiner Zeit im Bayer-Trikot noch in guter Erinnerung ist. Leclaire: "Vielen Dank für die Stimmen, ich bin begeistert."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE