Neuss: Humboldt-Toiletten: Sanierung nicht vor 2014

Neuss : Humboldt-Toiletten: Sanierung nicht vor 2014

Die Schüler am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium sind sauer: Seit Jahren sind ihre Schultoiletten nicht saniert worden. Die maroden Trennwände stehen auf wackeligen, rostigen Metallfüßen. Die Decke ist verschimmelt, und immer wieder sind die Toiletten defekt.

Am Dienstag besah sich Bürgermeister Herbert Napp die Situation der Schule — und wollte von den Problemen zunächst nur wenig wissen. Als Schüler ihn auf die offensichtlichen Gerüche der alten Toilettenanlage hinweisen, gibt er vor, nichts zu riechen, als der Rundgang beendet ist, möchte er wissen, "wo denn jetzt die richtig schlimmen Toiletten sind". Die Schüler sind enttäuscht, vor allem als Napp zwei jüngere Mädchen befragt, die sich über die Verschmutzungen durch andere Schüler beschweren, und der Bürgermeister kurzzeitig versucht, den Schülern die Schuld an den schlechten Zuständen der über 40 Jahre alten Anlage zu geben.

Beim anschließenden Gespräch können sich die Schüler und Napp immerhin einigen, dass Vandalismus mitschuld trägt am Geschehen — und dass es sehr lobenswert ist, dass die Elternpflegschaft bereits 2011 eine Hygiene-AG gegründet hat, um die Zustände vor allem in den Toiletten auf eigene Faust zu verbessern. "Geld allein kann die Probleme nicht lösen", sagt Napp, der bis 2014 im Budget keine Möglichkeit für eine Sanierung sieht. "Zumal das Hauptgebäude in den kommenden zwei Jahren für über neun Millionen Euro saniert wird", erläutert Napp die Pläne für das Humboldt-Gymnasium, dass stadtweit nicht die einzige Schule mit maroden Toiletten ist. "Deswegen wollen wir uns weiter für Verbesserungen einsetzen", sagt Schülervertreter Lars Strohschein.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE