1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

HTC Schwarz Weiß Neuss freut sich über eine neue Tribüne

HTC Schwarz Weiss Neuss investiert : Das neue Sitzen am Spielfeldrand

Der HTC Schwarz Weiß kann sich über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk freuen, denn die Tribüne ist fertig. Auf der konnten am Dienstag der Vereinsvorsitzende Andreas Schwarz und Thomas Toll, der gerade erst ernannte Anlagenwart des Hockey- und Tennisclubs, zum ersten Mal Probesitzen.

Das hatte sich Toll mehr als verdient, meint sein Vorsitzender: „Ohne jemanden wie ihn, der nicht nur die Zeit dafür aufwendet, sondern auch entsprechende Expertise mitbringt, sind die vielen Bau-Tätigkeiten kaum zu bewältigen oder zu beaufsichtigen.“

Und gebaut wurde in den vergangenen Jahren viel, nicht nur vom HTC – aber auch. Investitionen in die größte Bezirkssportanlage der Stadt sind über Jahre „vermutlich etwas zu kurz gekommen“, sagt der CDU-Stadtverordnete Jörg Geerlings. der sich als neuer Sportausschussvorsitzender darüber freut, dass im Jahnstation die Grundlage für eine Weiterentwicklung eines zukunftsfähigen Sportangebotes geschaffen wird. Schließlich habe die Arena auch eine große Bedeutung für den Schulsport. Sascha Kabowiak, SPD-Stadtverodneter für das Stadionviertel, kann dem nur zustimmen, lobt aber vor allem den Club. „Der HTC leistet seit Jahren eine tolle Arbeit und ist für viele Kinder und Jugendliche des Stadionviertels die sportliche Heimat.“ Daher freue er sich, dass der Verein weiter in die Modernisierung der Anlage investieren kann.

Der steckt seit Jahren nach Angaben des Vorsitzenden viel Geld in die Sanierung sowie den Ausbau der Vereins-Infrastruktur. Finanziell unterstützt werde der HTC dabei vor allem von der Stadt, doch flossen auch Landes- und Bundesmittel ins Stadion. Alleine in den vergangenen fünf Jahren, rechnet Schwarz vor, wurden beide Hockey-Plätze mit neuen Belägen versehen (250.000 Euro), die Flutlichtanlage an den Hockeyplätzen erneuert (180.000 Euro), in Beläge, Heizung und Duschen der Tennisshallen 200.000 Euro gesteckt und das Club-Sekretariat für 60.000 Euro saniert und erweitert. Auch in die Verschönerung der Club-Gastronomie konnten 100.000 Euro gesteckt werden. Aktuell, ergänzt Schwarz, wurde nicht nur die Tribüne am Hockey-Platz eins für die – hoffentlich ab April wieder auszutragenden – Bundesliga-Spiele fertig, es wird auch am Bau einer WC-Anlage für den Platz, die Erweiterung des Boule- und die Sanierung des Spielplatzes gearbeitet. „Die Erweiterung der -Geschäftsstelle ist fast abgeschlossen“, sagt Schwarz.

Bei der Finanzierung all dieser Vorhaben hat der Verein auch Eigenmittel in sechsstelliger Höhe mobilisiert. Dadurch war es aber auch möglich, Unterstützer zu bekommen, sagt Schwarz. „Weil wir nicht nur nehmen, sondern auch selbst etwas zum Gelingen beitragen.“