1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Holzheim feiert Jubiläumsgala

Neuss : Holzheim feiert Jubiläumsgala

Der Bürger-Schützenverein Holzheim wird 175 Jahre alt. Er inszeniert mit Kunst, Jazz und Kabarett ein Festival für die Sinne. 800 Gäste kommen zum Festakt. Die Kunstauktion bereitet Freude und sammelt Geld für die Kindertafel.

Viel gewagt und alles gewonnen. Jazz, Kabarett und Kunstauktion zählen gemeinhin nicht zu den gefragten Zutaten, mit denen ein 175 Jahre alter Schützenverein sein stolzes Jubiläum würzt. Doch das Holzheimer Komitee um Präsident Heinz-Günter Schlüter und Generaloberst Günter Mertens bewies Mut, ließ alle Klischees, die mit Blasmusik, Festreden und Jubilarehrungen verbunden sind, hinter sich und feierte am Wochenende ein fröhliches Fest der etwas anderen Art. Der Lohn der Last: ein Festival für die Sinne und ein Reinerlös in "sicherlich vierstelliger Summe" (Schlüter), der schon bald an die Neusser Kindertafel geht.

Schon der erste Blick überraschte. Den 800 Gästen öffnete sich beim Betreten des Zeltes ein Traum in Weiß. Verleiher Peter Barrawasser hatte das Ambiente von Volksfest auf Gala hochgestuft. Die Schar der externen Gäste wurde vom Neusser Vize-Bürgermeister Thomas Nickel, CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe und dem Neusser Schützenkönigspaar Werner und Carmen Kuhnert angeführt. Holzheimer feiern gern auch sich und ihre Repräsentanten: Bis Fronleichnam amtiert das Königspaar Michael und Daniela Rembold.

Mit einer klugen Aufgabenteilung führten Präsident und Regimentschef durch den Abend. Während Schlüter die Gäste begrüßte, stellte Generaloberst Mertens das Festbuch vor – ein sehenswerter Bildband. Den kulturellen Akzent setzte Jürgen Beckers, der als Kabarettist Jürgen B. Hausmann überzeugte.

Dem Festakt vom Freitag folgte Samstag die Kunstauktion. Als Michael Schmidt, Auktionator und Hubertus-Major, um 22.15 Uhr Bilanz zog, war lediglich für 14 von 102 Positionen kein Gebot erfolgt; um manches Kunstwerk hatte es gar einen Bieterkampf gegeben.

Damit das Jubiläumsschützenfest (2. bis 5. Juli) gefeiert werden kann, musste gestern die Generalversammlung allerdings erst die Frage klären, ob auch im 175. Jahr nach Gründung überhaupt Schützen durch Holzheim ziehen sollen. Angesichts des Jubiläums sparte sich der Schützenpräsident eine ausführlichere Begründung der Kardinalfrage, die – kaum gestellt – lautstark mit "Zoch Zoch" beantwortet wurde. Holzheim feiert also.

Ins Heimatfest starten die Schützen am Freitag, 1. Juli, mit Übergabe eines Ständebaumes und der Kirmeseröffnung. Das Freitagsprogramm ist eine von mehreren Neuerungen im Ablauf der Tage, für die mehr Musikkapellen und Bands verpflichtet wurden. Generaloberst Mertens präsentierte das Schützenplakat, das in Motiv und Aufmachung auf der Linie bleibt, die zum 150-jährigen Bestehen 1986 gefunden wurde. Allerdings ist diesmal der Hintergrund gold-farben.

(NGZ)