Neuss: Hitze bescherte Bädern am Sonntag Saisonrekord

Neuss : Hitze bescherte Bädern am Sonntag Saisonrekord

Der Super-Sonntag mit Höchstwerten bis 32 Grad bescherte den Neusser Bädern einen Rekordbesuch. 4400 Sonnenhungrige zog es ins Südbad, 1200 lockte es zur Abkühlung ins Nordbad. Wegen der Ferien und des anhaltend schönen Sommerwetters rechnet Bäderchef Alexander Bride weiter mit hohen Besucherzahlen. "Wir sind darauf vorbereitet", sagt Bride, der angesichts der Wetterprognose versprechen kann, dass bis zum Wochenende der Hitzetarif an der Südbad-Kasse zu zahlen ist. Man zahlt für zwei Stunden, kann aber den ganzen Tag bleiben.

Die Bäder in Neuss haben Konjunktur. Im vergangenen Jahr zählte die Stadtwerketochter "Neusser Bäder und Eissporthalle GmbH" (NBE) 709 000 Gäste an den Kassen — 21 000 oder 8,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. So trugen die Bäder einen Umsatz von 5,3 Millionen Euro zum Konzernergebnis bei und konnten das Defizit, dass das Mutterunternehmen Stadtwerke ausgleichen muss, deutlich senken.

Zur Konjunktur der Bäder trägt auch bei, dass das Unternehmen seine Einrichtungen zu besonderen Veranstaltungsorten macht. So wurde das Südbad in der Nacht von Samstag auf Sonntag zur Partyzone, weil die NBE zur "Karibischen Nacht" eingeladen hatte. Das lockte rund 600 Gäste an, die bei Live-Musik von DJ Marc Pesch unter sternenklarem Himmel rund um die Schwimmbecken feierten. "Wir können uns eine Neuauflage im nächsten Sommer vorstellen", meinte NBE-Geschäftsführer Matthias Braun am Ende.

(-nau)