1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Herbert Napp in Neuss: sein letztes Jahr im Amt

Neuss : Montag beginnt Napps letztes Jahr im Amt

Der Neusser Rathaus-Chef ist das dienstälteste Stadtoberhaupt einer deutschen Großstadt. Doch das Ende der Ära Napp zeichnet sich ab.

Mittwoch ist Herbert Napp 68 Jahre alt geworden. An seinem Geburtstag war er Gastredner beim Mittagstreffen des Neusser Rotary Clubs. Teilnehmer berichteten im Nachhinein, sein Vortrag habe "in Ansätzen bilanzierenden Charakter" gehabt. Das kann nicht wirklich überraschen. Heute in einem Jahr hat der Bürgermeister seinen letzten Arbeitstag im Rathaus. Wenn Napp am 20. Oktober 2015 seinen Schreibtisch räumt, wird er 17,5 Jahre Bürgermeister gewesen sein.

Am 27. März 1998 ist Napp erstmals vom Rat der Stadt Neuss gewählt worden; drei Mal bestätigten ihn die Neusser als Bürgermeister. Keiner seiner sieben Vorgänger nach dem Weltkrieg war länger im Amt. Einen anderen Superlativ führt er längst: Herbert Napp gilt als dienstältestes Stadtoberhaupt einer deutschen Großstadt.

 Noch 364 Tage und der Rest von heute. Für den Fotospaß posierte Herbert Napp mit Maßband, wie es bei Bundeswehrsoldaten vor ihrem Dienstende üblich ist. Aber seinem Dienstende fiebert er nicht entgegen.
Noch 364 Tage und der Rest von heute. Für den Fotospaß posierte Herbert Napp mit Maßband, wie es bei Bundeswehrsoldaten vor ihrem Dienstende üblich ist. Aber seinem Dienstende fiebert er nicht entgegen. Foto: Woi

Dennoch: Auch diese Ära neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Ab heute erhalten Großereignisse im Neusser Jahreszyklus - vom Festlichen Abend bis zum Schützenfest - den Zusatz: Zum letzten Mal mit Herbert Napp als Bürgermeister.

  • Neuss : Uedesheimer Kinder befragen Bürgermeister
  • Neuss : Bürgermeister will Koran-Verteilung in City verbieten
  • Blick von der Haberlandstraße auf das
    Wohnen in Dormagen : Bürger reden bei Mega-Baugebiet mit

Vieles von dem, was er ab heute macht, macht er zum letzten Mal. Doch ist der Bürgermeister deshalb ein Auslaufmodell - eine "lame duck" (lahme Ente), wie die Amerikaner Politiker bezeichnen, die sich nicht einer Wiederwahl stellen (können) und denen vor allem innenpolitisch vielfach Handlungsunfähigkeit unterstellt wird?

Wohl kaum. Die Rolle des "Elder Statesman" liegt Napp nicht. Er ist Erster Bürger der Stadt - und er will es auch sein. Längst hat er zu Protokoll geben, er werde noch an seinem letzten Arbeitstag, heute in einem Jahr, "irgendeine Dringlichkeitsentscheidung unterschreiben, damit jeder sieht, dass ich bis zur letzten Minute mein Amt ausgeübt habe".

Und alle, Freunde und Feinde, sind gut beraten, diese Absichtserklärung ernst zu nehmen. Herbert Napp mag mit Heinz-Günther Hüsch oft nicht einer Meinung sein, aber ein Leitwort des Altmeisters der Neusser Politik würde er vermutlich sofort unterschreiben: "Nur Kampf hält die Kräfte rege!" Napp ist Rechtsanwalt; ihn scheint Streit nicht zu belasten, er schöpft aus der Auseinandersetzung Lebenselixier.

So wird sich Herbert Napp auch in den verbleibenden zwölf Monaten treu bleiben und für seine Überzeugungen streiten. Darauf muss sich die neue schwarz-grüne Ratsmehrheit ebenfalls einstellen. Mehr als 20 Jahre benötigte er zwar, um seine Idee, "mit den Grünen zu töpfern" (NGZ, 1993), im Sommer 2014 doch noch zu realisieren. Doch auch seinem Lieblingsbündnis steckt er den Weg ab, noch ehe die Haushaltsberatungen richtig begonnen haben.

"Die Gestaltungsmöglichkeiten im Haushaltsjahr 2015 enden dort, wo neue Schulden gemacht werden müssten", sagte er bereits zum Jahreswechsel kämpferisch in der NGZ. Daran werde er bis zum Ende seiner Dienstzeit festhalten - und das kommt eben erst heute in einem Jahr. So lange ist Herbert Napp der Chef. Daran wird er keinen Zweifel aufkommen lassen. Wetten, dass ...?

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neusser Bürgermeister Napp diskutiert bei Maischberger

(NGZ)