Helene-Fischer-Double Victoria tritt beim Adler-Modehaus in Neuss auf

Atemlos durchs Modehaus: Ein Helene-Fischer-Double ist zu Gast in Neuss

Ist sie es wirklich? Helene-Fischer-Double „Victoria“ verwandelte am Freitag das Adler-Modehaus an der Römerstraße in eine Show-Bühne. Ein Fan nahm allerhand Strapazen in Kauf, um dabei sein zu können.

Durchgeschwitzt und mit regennassen Haaren bahnt sich Adrie seinen Weg vorbei an Jacken und Blusen. Endlich ist er an seinem Ziel angekommen. Endlich kann er „seine“ Victoria wieder live erleben, wie sie „Atemlos“ und weitere Hits in ihr goldenes Mikrofon haucht. Dafür nahm der Niederländer sogar eine zehnstündige Anreise in Kauf. Von Amsterdam nach Aachen, von Aachen nach Neuss – mit dem Zug. „Ich sehe sie schon zum fünften Mal“, sagt er stolz.

Beim Grund seiner langen Anreise handelt es sich um ein Double des Schlagerstars Helene Fischer. Das Modehaus „Adler“ an der Römerstraße hat Victoria an diesem Nachmittag gebucht, um seinen Kunden etwas zu bieten – und um die Besucherfrequenz zu erhöhen. Der Plan ist aufgegangen. „Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden“, sagt Sonja Germer, bei Adler Abteilungsleiterin für Events und B2B-Marketing.

Adrie reiste extra aus Amsterdam an, um Victoria zu sehen. Foto: Simon Janßen

Auch Brigitte und Waltraud folgten der Einladung in ihrem Briefkasten. „Wenn man die Augen schließt, könnte man wirklich denken, dass da Helene Fischer singt“, schwärmten sie. Auch Seniorin Anita gefiel die Show: „Eine schöne Abwechslung zum Alltag.“ Damit die Kehlen beim Mitsingen nicht allzu trocken wurden, gab’s Sekt und Orangensaft.

Daumen hoch: Brigitte und Waltraud konnten mitsingen. Foto: Simon Janßen

Als dann der Helene-Fischer-Hit schlechthin – „Atemlos“ – durch die Boxen dröhnte, stürmte sogar der Rettungsdienst die Tanzfläche. Um ein wenig Abwechslung zu bieten, spielte Victoria den Song in einer veränderten Version.

Uschi, Svetlana und Anita kombinierten Shopping und Konzert-Besuch. Foto: Simon Janßen

Und auch ohne persönliches Andenken musste niemand den Adler-Markt verlassen – denn das Double schrieb nach dem Auftritt noch fleißig Autogramme.

Mehr von RP ONLINE